vergrößernverkleinern
Kobe Bryant hat jetzt 13.421 Mal in der NBA nicht in den Korb getroffen

Während Dirk Nowitzki einen weiteren Meilenstein seiner Karriere in erzielten Punkten setzte, hat auch Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers eine historische Marke gesetzt.

Allerdings im negativen Sinn. Bei der 102:107-Niederlage seiner Lakers bei den Memphis Grizzlies toppte Bryant den Wert von nicht getroffenen Würfen in der NBA.

Er überholte John Havlicek (13.417 Fehlwürfe) und hat nun selbst 13.421 Mal den Korb verfehlt. Bryant war in der Nacht auf Mittwoch mit 28 Zählern zwar Topscorer bei Los Angeles, traf aber nur zehn von 26 Würfen.

Angesprochen auf seinen neuen Rekordwert sagte Bryant abwehrend: "Ich verfolge solche Sachen nicht." Dann fügte er begründend hinzu: "Ich spiele seit 19 Jahren Guard."

Bei L.A. fehlte Wayne Ellington aus persönlichen Gründen. Sein Vater war Sonntagnacht in seinem Auto in Philadelphia erschossen worden.

Für Memphis war der Erfolg saisonübergreifend der 17. Heimsieg in Serie. Mike Conley traf für 23 Punkte, Beno Udrih steuerte von der Bank 16 Zähler bei.

Die Lakers bleiben auswärts sieglos und haben überhaupt erst ein Saisonspiel gewonnen, womit sie am Tabellenende in der Western Conference stehen. Ganz anders Memphis, die mit einer 7:1-Bilanz und erst einer Niederlage Tabellenführer sind.

Im Osten stehen nach wie vor die Toronto Raptors ganz oben. Die Kanadier besiegten die Orlando Magic mit 104:100.

Dabei reichte ihnen ein starkes Schlussviertel zum Sieg, nachdem Toronto zuvor fast das ganze Spiel über hinten gelegen hatte. Kyle Lowry hatte mit 19 Punkten die meisten bei einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung.

"Das war ein Charaktersieg", sagte Guard Greivis Vasquez, der die Tiefe im Kader lobend erwähnte. Auch Toronto ist in dieser Saison zu Hause nach wie vor ungeschlagen.

Einen Rückschlag mussten die Golden State Warriors hinnehmen. Das Team aus Kalifornien unterlag Meister San Antonio Spurs mit 100:113.

Der Franzose Tony Parker erzielte 28 Punkte und führte seine Mannschaft damit auf die Siegstraße und zurück zu einer positiven Bilanz.

Mit vier Siegen und drei Niederlagen rangiert San Antonio derzeit - noch hinter Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks - auf Platz acht. "Im Westen darfst du dir keine schwachen Spiele und erst recht keine Pausen erlauben", sagte Parker.

Golden State steht nach der zweiten Pleite in Folge (bei fünf Siegen) auf Rang drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel