vergrößernverkleinern
Die Memphis Grizzlies feiern ihren achten Saisonsieg

Die Memphis Grizzlies haben ihren Spitzenplatz in der Western Conference mit einem eindrucksvollen Sieg behauptet.

Gegen die Sacramento Kings verwandelte Courtney Lee den entscheidenden Korbleger zum 111:110 mit 0,4 Sekunden verbleibender Spielzeit für Memphis.

Die Grizzlies feierten damit den zweiten Sieg in Serie und führen im Westen die Tabelle mit acht Siegen bei nur einer Niederlage an.

Sacramento hätte mit 0,6 Sekunden auf der Spieluhr den Vorsprung auf drei Punkte erhöhen können, doch Ben McLemore vergab beide Freiwürfe und gestattete Memphis nach einer Auszeit den Einwurf in der Hälfte der Kings.

Was dann folgte, konnten sogar die Grizzlies kaum fassen.

Zwei Verteidiger wollten Center Marc Gasol decken und ließen Lee komplett allein unter dem Korb. Der flinke Guard reagierte blitzschnell und verwandelte den Korbleger mit der Sirene zum Sieg.

"Ich konnte nicht fassen, dass Sacramento mich gedoppelt hat", staunte Gasol nicht schlecht.

Kings-Coach Michael Malone war über die letzten Sekunden nicht begeistert, den Grund für die Niederlage suchte er aber schon deutlich früher.

"Wir haben das Spiel nicht beim letzten Spielzug verloren. Wir erarbeiten uns eine 26-Punkte-Führung und schmeißen sie einfach weg. So verdient man keinen Sieg", ging der Trainer mit den Spielern hart ins Gericht.

Maßgeblich an der Grizzlies-Aufholjagd beteiligt war Topscorer Mike Conley, der auf 22 Punkte und elf Assists kam. Lee sorgte für 16 Zähler.

Bester Mann der Kings war Center DeMarcus Cousins, der 22 Punkte und zwölf Rebounds ablieferte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel