vergrößernverkleinern
LeBron James (r.) wurde 2012 und 2013 NBA-Champion

Dennis Schröders Atlanta Hawks haben nach vier Siegen in Folge bei den Cleveland Cavaliers eine deutliche 94:127-Niederlage einstecken müssen.

Ausschlaggebend dafür war ein Blitzstart von historischem Ausmaß: Im ersten Viertel verwandelten die Cavs alle ihrer neun Dreier ? ein Novum in der NBA. Insgesamt waren alle der ersten elf Versuche aus der Distanz erfolgreich. Am Ende trafen die Cavs 19 ihrer 31 Dreierwürfe.

Zudem gelang Cleveland mit seinen 127 Punkten so viele Zähler in einem Spiel über 48 Minuten wie seit 1999 nicht mehr.

LeBron James war mit 32 Punkten, 6 Rebounds und 7 Assists bester Spieler auf dem Parkett. Dennis Schröder spielte für die Hawks 15 Minuten und kam dabei auf 6 Punkte, 3 Rebounds und 4 Assists.

Cleveland überholte damit Atlanta in der Eastern Conference und ist nun Vierter.

Ohne den verletzten Derrick Rose haben die Chicago Bulls ihr Heimspiel gegen die Indiana Pacers mit 90:99 verloren und kassierten damit bereits die dritte Heimniederlage im fünften Spiel.

Bei den ebenfalls verletzungsgeplagten Pacers waren A.J. Price, Solomon Hill und Luis Scola mit jeweils 21 Punkten beste Werfer. Bei den Bulls kam Jimmy Butler auf 32 Punkte.

Während die Pacers im Osten auf Rang elf stehen, ist Chicago Dritter.

Eine 91:94-Niederlage mussten die San Antonio Spurs bei den Sacramento Kings hinnehmen. Für die Kings war es der erste Sieg gegen die Spurs nach neun Niederlagen. Zuvor konnten sie nur eines der letzten 22 Spiele gegen San Antonio für sich entscheiden.

Bester Scorer war DeMarcus Cousins, dem trotz Foulproblemen und nur 27 gespielten Minuten mit 25 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double gelang. Bei den Gästen war Guard Manu Ginobili mit 21 Punkten bester Werfer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel