vergrößernverkleinern

Linebacker Björn Werner und die Indianapolis Colts haben den Start in die Endphase der Saison nach ihrer spielfreien Woche ordentlich verbockt.

Gegen die New England Patriots setzte es am 11. Spieltag eine herbe 20:42-Klatsche.

Werner lieferte mit sechs Solo-Tackles (insgesamt 7) eine starke Partie ab, doch New Englands Offensive war in Person von Jonas Gray einfach zu stark.

Gray bekam das Ei 38-mal in die Hände gedrückt und erlief gegen Indianapolis 199 Yards. Die Karrierebestleistung des Rookies sorgte für vier Touchdowns und bedeutete einen Patriots-Klubrekord.

Star-Quarterback Tom Brady erledigte mit einer soliden Leistung den Rest. Zwei Touchdown-Pässe, 257 Yards Raumgewinn und zwei Interceptions standen beim sechsten Sieg in Serie am Ende bei ihm zu Buche.

Werners Spielmacher Andrew Luck kam auf 303 Yards und zwei Touchdownpässe, doch der große Unterschied lag an diesem Tag im Laufspiel.

Den bärenstarken 244 Yards der Patriots standen nur magere 19 der Colts gegenüber.

Trotz der Niederlage liegt Indianapolis in der AFC South immer noch mit sechs Siegen bei vier Niederlagen vor den Houston Texans auf Platz eins, New England (8-2) führt souverän die AFC-East-Division an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel