vergrößernverkleinern
Die Zeit von Jason Collins in der NBA ist zu ende
Die Zeit von Jason Collins in der NBA ist zu ende

Jason Collins, erster offen schwuler Spieler in der Geschichte der NBA, hört auf.

Der 35-Jährige hat angekündigt, seine Entscheidung am Mittwochabend im Rahmen der Partie zwischen den Brooklyn Nets und den Milwaukee Bucks bekannt geben zu wollen.

Center Collins hat den Großteil seiner Karriere bei den Nets verbracht.

"Es liegen 18 bewegte Monate hinter mir, seitdem ich in der 'Sports Illustrated' mein Outing als erster offen schwuler Mann aus einer der vier großen nordamerikanischen Sportligen hatte. Vor neun Monaten bekam ich den Vertrag bei den Nets", schrieb Collins in einer Kolumne für das Magazin: "Es fühlt sich toll an, Teil dieser Meilensteine für den Sport und die Rechte Homosexueller gewesen zu sein."

Collins hatte Ende April 2013 sein Versteckspiel beendet und viel Zuspruch für seinen Schritt in die Öffentlichkeit erhalten.

Erst fast ein Jahr später nahmen die Nets den 2,13-m-Riesen unter Vertrag, nach der abgelaufenen Saison wollte kein Klub den Routinier verpflichten.

In seiner langen Laufbahn hat Collins seit 2001 für die mittlerweile aus New Jersey nach Brooklyn umgezogenen Nets, die Memphis Grizzlies, Minnesota Timberwolves, Atlanta Hawks, Boston Celtics und Washington Wizards gespielt. 2002 und 2003 stand er mit den Nets im NBA-Finale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel