vergrößernverkleinern
Stephen Curry verpasste den Miami Heat 40 Punkte

Stephen Curry von den Golden State Warriors hat einmal mehr seine Extraklasse bewiesen.

Gegen die Miami Heat verwandelte der Guard acht von elf Distanzwürfen und schoss den Vizemeister der vergangenen Saison mit 40 Punkten ab.

Zusätzlich sorgte der Allstar beim 114:97-Erfolg für sieben Assists und sechs Rebounds. Golden State feierte gegen das Team aus Florida bereits seinen sechsten Sieg in Folge und rückt im Westen hinter die Memphis Grizzlies auf Rang zwei.

Bei den Heat, die weiter ohne den verletzten Dwyane Wade auskommen müssen, konnte lediglich Chris Bosh überzeugen.

Der Big Man brachte es auf 26 Punkte und neun Rebounds.

Nach dem Abgang von Superstar LeBron James und der Verletzung Wades steht das Team von Head Coach Eric Spoelstra mit acht Siegen bei sieben Niederlagen aber immer noch besser da, als "LBJs" neuer Klub aus Cleveland.

Die Cavaliers sind im Osten auf Rang sieben das erste Team mit einer negativen Bilanz (6-7).

Bei Golden State glänzten neben Curry auch Guard-Kollege Klay Thompson (24) sowie Center Andrew Bogut mit acht Punkten, zehn Rebounds, fünf Assists und zwei Blocks.

Bei Dennis Schröder zeigt die Formkurve dagegen wieder etwas nach unten.

Nach starkem Saisonstart kam der deutsche Nationalspieler beim 106:102-Sieg seiner Atlanta Hawks bei den Washington Wizards in 16 Minuten nur auf vier Punkte, zwei Assists und einen Rebound, schnappte sich aber immerhin zwei Steals.

Topscorer des Teams aus Georgia war Starting-Point-Guard Jeff Teague mit 28 Zählern.

Den Wizzards halfen auch ein Schlussspurt und eine starke Leistung von All-Star John Wall (21 Punkte, 13 Assists) am Ende nichts mehr.

Die Sacramento Kings bleiben derweil weiter eines der Überraschungs-Teams der Liga.

Der Klub von Teilhaber Shaquille O'Neal, in der vergangenen Saison Kellerkind in der Liga, hat nach dem 99:89-Erfolg bei den New Orleans Hornets bereits neun Siege auf (bei fünf Niederlagen) auf dem Konto.

Neben Superstar DeMarcus Cousins (22 Punkte, zwölf Rebounds) stach bei den Mannen aus der kalifornischen Hauptstadt der Israeli Omri Casspi (22) heraus.

Weltmeister Anthony Davis erwischte bei den Pelicans mit 14 Punkten und neun Rebounds einen eher mäßigen Tag.

Die Chicago Bulls mussten sich bei den zum fünften Mal in Folge siegreichen Denver Nuggets mit 109:114 geschlagen geben.

Chicagos angeschlagener Superstar Derrick Rose kam nur zehn Minuten zum Einsatz und erzielt lediglich zwei Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel