vergrößernverkleinern
Für die Boston Celtics gab es gegen Altmeister Tim Duncan und seine San Antonio Spurs nichts zu bestellen
Für die Boston Celtics gab es gegen Altmeister Tim Duncan und seine San Antonio Spurs nichts zu bestellen © getty

Titelverteidiger San Antonio Spurs hat im letzten Viertel gegen die Boston Celtics ernst gemacht und beim Rekordmeister einen souveränen 111:89 (45:49)-Sieg gefeiert.

Die Texaner, bei denen Danny Green mit 18 Punkten Topscorer der Partie waren, schenkten den Kelten nach der Pause satte 66 Punkte ein, Boston gelangen nur noch 40, im letzten Spielabschnitt ganze 16.

Die Spurs setzen damit ihre Siegesserie fort und sind mit nun sieben Erfolgen am Stück und einer Bilanz von 12-4 Fünfter in der Western Conferenzce. Die Celtics (4-10) kassierten dagegen die vierte Pleite am Stück und rangieren im Osten nur auf Rang elf.

Neben Green punkteten bei den Spurs auch Boris Diaw (15 und 7), Tim Duncan (14 Punkte, 8 Rebounds), Kawhi Leonard (12 und 6) und Aron Baynes (13) zweistellig. Tony Parker legte neun Zähler und neun Assists auf.

Bei den Celtics scorte Jeff Green mit 16 Punkten am besten - wieß zugleich aber auch eine katastrophale Plus-Minus-Statistik von -28 auf. Point Guard Rajon Rondo servierte zwar zehn Vorlagen, kam aber nur auf zwei Pünktchen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel