Milwaukee und München - Atlanta zeigt 24 Stunden nach der Klatsche gegen Milwaukee eine Reaktion, Schröder enttäuscht. Teague und Horford dominieren.

Video

Die Atlanta Hawks haben sich 24 Stunden nach der herben 30-Punkte-Klatsche gegen Milwaukee ordentlich revanchiert und die Bucks mit 90:85 geschlagen.

"Zwei Spiele in Folge will man nie verlieren", erklärte Kyle Korver die nicht gerade schöne aber erfolgreiche Energieleistung der Hawks: "Wir wollten auf keinen Fall zulassen, dass Milwaukee uns zweimal in Folge schlägt."

Dennis Schröder konnte diesmal nicht wirklich etwas zum Sieg beitragen und kam in lediglich sechs Minuten Einsatzzeit auf einen Rebound (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Alle drei Wurfversuche gingen daneben und so blieb der Braunschweiger erstmals in dieser NBA-Saison bei einem Einsatz ohne Punkte und ohne Assists.

Teague wieder ganz der Alte

Die Kohlen aus dem Feuer holten Jeff Teague und Al Horford (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Schröders Mentor Teague erzielte 25 Punkte, griff sich acht Rebounds und gab sieben Assists, Center Al Horford brachte es auf 20 Zähler und neun Rebounds.

"Es ist so wichtig, dass Jeff wieder zurück ist", freute sich Korver über die zweite Partie Teagues, nachdem der Point Guard mit einer Oberschenkel-Verletzung zuletzt pausieren musste: "Er hat mit seinem Zug zum Korb viele Möglichkeiten für uns eröffnet."

Auch aus der Distanz waren die Hawks wieder gefährlich.

Doch vor allem die Defensive funktionierte diesmal deutlich besser, denn nach 51 Prozent Feldwurfquote der Bucks im ersten Duell, ließen die Hawks diesmal nur noch 38,8 Prozent zu.

"Das war eine sehr gute Verteidigungsleistung", lobte Hawks-Coach Mike Budenholzer und nahm die phasenweise wenig ansehnliche Partie pragmatisch: "Wir haben nicht gut geworfen, und ihr könnt unser Spiel ruhig hässlich nennen. Aber unser Einsatz und unser Engagement waren sehr gut."

Ballverluste werden reduziert

Zudem wurden die vielen unnötigen Ballverluste reduziert, statt 22 Turnover waren es in Milwaukee nur noch elf.

Folglich kamen diesmal auch nur zwei Spieler der Bucks-Startaufstellung auf einen zweistelligen Punktwert.

Center Zaza Pachulia sorgte für elf Zähler und 15 Rebounds, Brandon Knight erzielte zehn.

Pachulia bemängelte vor allem die Arbeit unter dem eigenen Brett.

Aufmunterung für Parker

"In dieser Partie waren die Offensiv-Rebounds entscheidend. Es kann nicht sein, dass wir dem Gegner ständig eine zweite Wurfchance gestatten. Wir haben ihnen mit den Rebounds und den Ballverlusten sehr in die Hände gespielt", ärgerte sich der Big Man über die 17 gefangenen Abpraller der Hawks unter dem Bucks-Korb.

Topscorer Milwaukees war Bankspieler Khris Middleton, der auf 21 Punkte kam.

Für den verletzten Star-Rookie Jabari Parker, der bei den Bucks auf der Bank Platz genommen hatte, gab es von den Fans einen großes Banner mit schnellen Genesungswünschen.

Nachdem Atlanta gegen Milwaukee zurück in die Erfolgsspur gefunden hat, steht in der Nacht auf Mittwoch im letzten Spiel des Jahres 2014 noch einmal ein echter Kracher auf dem Plan.

Schröder und Co. treten in der heimischen Philips Arena gegen LeBron James und die Cleveland Cavaliers an.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel