Dallas und München - Dirk Nowitzki wirft seine Knochen als Chandler-Ersatz ins Getümmel und überzeugt sehr. Oklahoma City verspielt seinen Vorsprung.

Video

Fünf Jahre kein Center - und trotzdem klappte es richtig gut.

Dirk Nowitzki musste beim 112:107-Sieg seiner Dallas Mavericks über die Oklahoma City Thunder Center Tyson Chandler ersetzen und machte seine Sache extrem gut.

Saisonbestleistung eingestellt

Mit 30 Punkten stellte der Würzburger seine Saisonbestleistung ein und lieferte zusätzlich fünf Rebounds, zwei Assists, zwei Blocks und einen Steal ab.

Vor allem im letzten Viertel war der 36-Jährige der große Rückhalt seines Teams (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Dallas lag zu Beginn des Schlussabschnitts mit sieben Zählern hinten, doch Nowitzki drehte in den letzten fünf Minuten der Partie mächtig auf und sorgte mit zehn Punkten für eine gelungene Aufholjagd und den 22. Saisonsieg.

"Wir mussten uns an die Situation anpassen, so ganz ohne Tyson, unserem Krieger in der Zone", erklärte Nowitzki die ungewohnte Aufstellung ohne den am Rücken verletzten Center.

Vor allem in der Defensive bereitete Nowitzki die Rolle unter dem Korb etwas Probleme.

Mit vier Fouls zu Beginn des Schlussabschnitts musste der Routinier eine Zwangspause auf der Bank einlegen (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Ungewohnte Situation für Nowitzki

"Ich bin es nicht wirklich gewöhnt, mit Foulproblemen zu spielen, da ich sonst nicht foule", so Nowitzki: "Ich hab also versucht, schnell auf den Beinen zu sein, um so lang wie möglich auf dem Feld zu stehen."

Bei den Thunder, die nach wie vor ohne MVP Kevin Durant auskommen müssen, sorgte Serge Ibaka mit 26 Punkten und zehn Rebounds für die beste Leistung.

Russell Westbrook verpasste mit 18 Punkten, neun Rebounds sowie neun Assists nur knapp ein Triple-Double, traf aber nur sechs seiner 23 Würfe.

Brooks nicht wirklich zufrieden

Zufrieden war Head Coach Scott Brooks aber lediglich mit dem Einsatz seines Stars: "Er hat nicht besonders gut geworfen, aber er hat sich zumindest reingehängt. Durch ihn hatten wir die Chance auf den Sieg."

Auf die Frage, wann Durant wieder auf dem Parkett stehen könne, hielt sich Brooks bedeckt. Zwar habe er ein gutes Training abgeliefert, aber für den nächsten Schritt sei der Superstar noch nicht bereit.

Mavs-Neuzugang Rajon Rondo, der im dritten Viertel einen Cut über dem Auge kassierte, lieferte erneut eine starke Partie ab und brachte es auf 15 Zähler, sieben Assists und sechs Rebounds.

Parsons witzelt über die Mavericks

Chandler Parsons bewies ein weiches Händchen von Downtown und verwandelte fünf seiner neun Versuche aus der Distanz. Insgesamt kam der Small Forward auf 26 Punkte.

Parsons, der durch die Rotation Nowitzkis auf Center selbst als Power Forward ins Spiel ging, konnte sich einen Scherz über die Mavericks-Startformation nicht verkneifen.

"Mit Dirk auf der 5 und mir auf der 4, war das wohl die unathletischste Starting Five, die wir jemals in der NBA aufs Feld gebracht haben. Unsere größte Sorge war, wer den Sprungball ausführen wird", witzelte Parsons über das neuformierte "Big-Man-Tandem".

Jubiläum für Carlisle

Auch der Mann, der diese Formation aufs Spielfeld schickte, hatte etwas zu feiern.

Mavericks-Coach Rick Carlisle stand in seinem 1000. NBA-Spiel an der Seitenlinie und wurde von den Mavs-Fans gefeiert.

Eine kleine Schrecksekunde mussten Carlisle und Co. am Ende der Partie auch noch überstehen.

Monta Ellis verstauchte sich spät im Spiel den linken Knöchel und musste vom Feld geführt werden.

Sollte der explosive Guard der Texaner im nächsten Spiel gegen die Washington Wizards (Mi., 2.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und LIVESTREAM) ausfallen, wäre es das erste Mal in über zwei Jahren, dass er eine Partie verpasst.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel