vergrößernverkleinern
Dennis Schröder (l.) wurde 2013 in der ersten Runde des NBA-Drafts von den Atlanta Hawks ausgewählt
Dennis Schröder (l.) wurde 2013 in der ersten Runde des NBA-Drafts von den Atlanta Hawks ausgewählt © getty
Video

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks haben ihre Erfolgsserie auch gegen das nächste Spitzenteam fortgesetzt.

Einen Tag nach dem Sieg über Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks schlugen sie auch die Los Angeles Clippers. Das 107:104 (50:57) war bereits der fünfte Erfolg hintereinander.

Schröder erhielt in der Startformation den Vorzug vor dem zuletzt angeschlagen pausierenden Jeff Teague, erwischte mit fünf Punkten, sechs Fahrkarten und vier Ballverlusten aber keinen guten Tag.

Die großen Leute waren im Duell mit den Superstars Chris Paul (19 Punkte, 7 Assists) und Blake Griffin (21 Zähler, 11 Assists, 8 Rebounds) entscheidend (alles zur NBA jeden Donnerstag um 18 Uhr bei "Inside US Sports" auf SPORT1).

DeMarre Carroll stellte mit 25 Punkten eine persönliche Bestleistung auf, sammelte zehn Rebounds und half den Hawks, einen Rückstand von 13 Zählern noch umzubiegen.

Center Al Horford (20 Zähler) und Paul Millsap (17 Punkte, 9 Rebounds) lieferten ebenfalls starke Leistungen.

Atlanta (21 Siege - 7 Niederlagen) liegt in der Eastern Conference nur noch hauchdünn hinter Spitzenreiter Toronto (22:7).

Für eine große Überraschung sorgten die Los Angeles Lakers. Ohne den geschonten Kobe Bryant bezwangen sie die Golden State Warriors mit 115:105 (63:48).

Point Guard Ronnie Price (17 Punkte) und der zum Bankspieler degradierte Carlos Boozer (18) ragten heraus. Für die Warriors (erste ihre 4. Pleite) markierte Steph Curry 22 Zähler, leistete sich aber auch sieben Ballverluste.

Einen hochkarätigen Shootout mit jeweils 40 Punkten lieferten sich Damian Lillard und Russell Westbrook beim 115:111 (98:98, 54:43) nach Verlängerung für Lillards Portland Trail Blazers bei den Oklahoma City Thunder.

Thunder-Star Kevin Durant pausierte erneut wegen seiner Knöchelverstauchung. Bei den Blazers schaffte Ex-Nationalspieler Chris Kaman sechs Zähler sowie neun Rebounds.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel