vergrößernverkleinern
Los Angeles Clippers Golden State Warriors Chris Paul Stephen Curry
Clippers-Spielmacher Chris Paul hängt Stephen Curry (l.) ab und besiegt das Top-Team der NBA © getty

Dem besten Team der NBA geht ein wenig die Luft aus: Die Golden State Warriors kassierten ihre zweite Niederlage in Folge, da sie bei den Los Angeles Clippers im Schlussviertel nicht mehr zuzusetzen hatten.

Jamal Crawford, der zwölf seiner 24 Punkte im letzten Abschnitt erzielte, und Chris Paul (22 Punkte, sieben Rebounds) führten die Gastgeber zum 100:86 (41:42)-Sieg. Und das, obwohl die Clippers im ersten Viertel nur vier ihrer 24 Würfe getroffen hatten.

"Wow, das war hässlich", schüttelte sich auch Clippers-Coach Doc Rivers: "Keines der Teams hat gut geworfen."

"Wir sind nicht unschlagbar", musste Warriors-Spielmacher Stephen Curry zugeben. "Aber die vergangenen beiden Spiele spiegeln nicht unser Potenzial wider. Es ist wichtig, jetzt nicht überzureagieren." Zwei Tage zuvor war Golden State, ebenfalls im Staples Center, den Los Angeles Lakers unterlegen.

Curry (14 Punkte, neun Rebounds, sieben Assists) traf wie sein "Splash Brother" Klay Thompson (15 Punkte) weniger als die Hälfte seiner Würfe.

Kobe Bryant musste in Chicago mitansehen, wie ein langjähriger Teamkollege die Lakers auseinandernahm.

Pau Gasol führte die Chicago Bulls mit 23 Punkten und 13 Rebounds zum 113:93 (58:47)-Sieg, während Altstar Bryant seinen maladen Körper eine Auszeit gab. Eine konkrete Verletzung liege nicht vor, erläuterte der 36-Jährige, der auch gegen die Warriors gefehlt hatte.

"Hohes Alter. Meine Knie sind entzündet, meine Achillessehnen auch. Meine Mittelfußknochen schmerzen, der Rücken ist verspannt. Ich muss einfach mal den Reset-Schalter betätigen."

Gasol sagte: "Klar ist es ein emotionales Spiel, da du dem Team, mit dem du viele Jahre lang durch Dick und Dünn gegangen bist, gegenüberstehst." In etwas mehr als sechs Spielzeiten hatte er an Bryants Seite zwei Titel gewonnen.

Jimmy Butler sprang dem Spanier mit 21 Punkten, Derrick Rose mit 20 Punkten und sechs Assists zur Seite. Die Bulls festigten mit dem fünften Sieg in Serie ihren vierten Platz im Osten, die Lakers rutschten in der Western Conference auf den vorletzten Rang ab.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel