vergrößernverkleinern
Die Chicago Bulls kassierten gegen die Warriors ihre fünfte Pleite im siebten Heimspiel
Die Chicago Bulls kassierten gegen die Warriors ihre fünfte Pleite im siebten Heimspiel © getty

In der NBA haben auch die Chicago Bulls die Siegesserie der Golden State Warriors nicht beenden können. Das Team um Star-Point-Guard Derrick Rose unterlag den Kaliforniern zu Hause mit 102:112 (49:61). Für Golden State, das den Westen mit einer Bilanz von 17:2 Siegen souverän anführt, bedeutete der bereits zwölfte Erfolg in Serie einen neuen Franchise-Rekord.

Bester Werfer der Warriors war Draymond Green mit 31 Punkten. Bei den Bulls, die im Osten den fünften Platz belegen, kam Jimmy Butler auf 24 Zähler. Derrick Rose traf nur zwei von elf Versuchen aus dem Feld und gerade einmal einen von sieben Dreierversuchen.

Ihren siebten Sieg in Folge feierten die Los Angeles Clippers beim 120:100 (54:54) gegen die New Orleans Pelicans. Blake Griffin war mit 30 Zählern bester Werfer auf dem Court. Chris Paul gelang ebenso ein Double-Double (18 Punkte, 16 Assists), wie Ömer Asik von den Pelicans (10 Punkte, 10 Rebounds). Bei New Orleans kam Anthony Davis auf 26 Zähler.

Auch ohne All-Star Dwight Howard schlugen die Houston Rockets die Phoenix Suns mit 100:95(60:41) und schoben sich damit auf Rang zwei im Westen. Für die Texaner war es der siebte Sieg im neunten Spiel ohne Howard, der wegen einer Knieverletzung ausfällt.

Bester Werfer der Rockets war Trevor Ariza mit 19 Punkten. Auch Forward Donatas Motiejunas Double (16 Punkte, 11 Rebounds) und Superstar James Harden (15 Punkte, 12 Rebounds) überzeugten mit Double-Doubles. Für die Suns war Eric Bledsoe mit 23 Punkten bester Werfer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel