vergrößernverkleinern
Kobe Bryant Los Angeles Lakers New Orleans Pelicans
Kobe Bryant (r.) wurde 2008 zum MVP der NBA gewählt © getty

Kobe Bryant hat mit den Los Angeles Lakers in der NBA die nächste Klatsche kassiert. Gegen die New Orleans Pelicans um MVP-Kandidat Anthony Davis gingen die Lila-Goldenen mit 87:104 unter.

Altstar Bryant traf nur sechs seiner 18 Würfen und keinen von fünf Dreiern und war am Ende mit 14 Punkten dennoch Topscorer seiner Lakers. Nick Young steuerte 13 Punkte bei - traf aber auch nur drei seiner 13 Würfe.

Bester Punktesammler der Partie war Pelicans-Star Davis mit 23 Zählern, zu denen er noch sechs Rebounds einsammelte. Point Guard Jrue Holiday spielte mit 22 Punkten und acht Assists ebenfalls stark auf. Ryan Anderson lieferte mit 11 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double von der Bank auf.

Die Oklahoma City Thunder haben angeführt von ihrem Star-Duo Kevin Durant und Russell Westbrook ihren Aufwärtstrend fortgesetzt und bei den Detroit Pistons mit 96:94 gewonnen.

50 Punkte, 15 Rebounds und 11 Assists legten Durant und Westbrook zusammen auf und fügten den Pistons die 12. Niederlage in Serie zu.

Josh Smith verballerte mit der Schlusssirene den Dreier zum möglichen Sieg und bekam dafür einen Rüffel von Trainer Stan van Gundy. "Wir brauchten nur zwei Punkte zum Ausgleich, also geh zum Korb oder zumindest in eine Region, wo du eine bessere Quote hast", ärgerte sich der Coach auf die Frage nach Smiths Wurf.

Smith traf nur fünf seiner 13 Würfe und kam am Ende auf 12 Punkte. Durant war mit 28 Zählern Topscorer der Partie, Westbrook steuerte 22 Punkte für die Thunder bei, die mit einer Bilanz von 7-13 im Westen aber noch weit von einem Playoffplatz entfernt sind. Los Angeles bleibt mit 5-16 Vorletzter.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel