vergrößernverkleinern
John Wall brillierte beim Krimi gegen die Boston Celtics
John Wall brillierte beim Krimi gegen die Boston Celtics © getty

Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks den siebten Sieg in Folge in der NBA gefeiert. 108:92 hieß es am Ende bei den Indiana Pacers. Atlanta lag bereits zur Halbzeit mit 17 Punkten vorn.

Der Braunschweiger Schröder kam in 13:37 Minuten Spielzeit auf sechs Punkte und drei Rebounds. Bester Werfer beim Sieger war Center Al Horford mit 25 Punkten.

Am Mittwoch winkt den Hawks der achte Erfolg, dann kommt Liga-Schlusslicht Philadelphia 76ers in die Olympiastadt von 1996.

Einen Krimi und Tränen gab es unterdessen bei der Partie zwischen den Washington Wizards und den Boston Celtics. Nach zwei Verlängerungen setzten sich die Wizards mit 133:132 durch.

Washingtons Point Guard John Wall brillierte mit 26 Punkten, 17 Assists sowie sieben Rebounds und sorgte beim Interview nach Spielende für einen hochemotionalen Moment.

Wall widmete den Sieg der erst 6 Jahre alten Krebspatientin Miyah Telemaque-Nelson, über deren Tod er am Morgen informiert worden war, und brach anschließend in Tränen aus.

Der Wizards-Star hatte das Mädchen im März 2013 kennengelernt und sich mit ihr angefreundet. Die Nachricht von ihrem Tod hatte er per SMS am Montagmorgen erhalten.

"Dieses Spiel war für sie. Es wäre noch schlimmer gewesen, wenn wir verloren hätten. Ich wollte dieses Spiel einfach nicht verlieren", sagte Wall später.

Mit seiner grandiosen Leistung hatte er den Wizards zuvor den Sieg gegen Boston gesichert. Evan Turner hatte die Celtics mit einem Dreier noch in die Verlängerung gerettet.

In der 1. Overtime sicherte dann Ex-Celtic Paul Pierce, ebenfalls mit einem Dreier, die zweite Verlängerung für Washington. Ausgerechnet Wall sorgte dort dann mit einem Zweier plus Bonusfreiwurf für den Sieg.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel