Video

Mit Dennis Schröder als Vertreter des verletzten Jeff Teague haben die Atlanta Hawks bei den Houston Rockets einen 104:97-Sieg eingefahren.

Mit acht Punkten, 6 Rebounds und 6 Assists lieferte Schröder in 30 Einsatzminuten eine solide Leistung ab.

Bester Werfer der Hawks war Kyle Korver mit 22 Punkten. Bei den Houston Rockets sammelte Dwight Howard die meisten Punkte (19). James Harden kam zwar auf einen Saisonbestwert von 14 Assists, steuerte jedoch für seine Verhältnisse relativ wenige 18 Punkte bei.

Mit dem zwölften Sieg in den letzten 13 Spielen und einer Bilanz von 19:7 Siegen sind die Hawks in der Eastern Conference Dritter. Die Rockets stehen nach ihrer zweiten Niederlage am Stück mit der gleichen Bilanz im Westen auf Rang vier.

Die Los Angeles Clippers bleiben im Westen den Dallas Mavericks auf den Fersen. Gegen die Milwaukee Bucks gewannen die Kalifornier mit 106:102.

Chris Paul (27 Punkte), Blake Griffin (24) und J.J. Redick (23) waren für die Hausherren die auffälligsten Akteure. Bei den Bucks war Giannis Antetokounmpo mit 18 Punkten am gefährlichsten.

Mit 19:8 Siegen trennt die Clippers als Sechster im Westen nur ein Sieg von den Mavericks.

Einen Tag nach ihrem Overtime-Sieg gegen die San Antonio Spurs waren die Portland Trail Blazers auch gegen die New Orleans Pelicans um Anthony Davis erfolgreich. Beim 114:88-Sieg von Portland erzielte der deutsche Nationalspieler Chris Kaman von der Bank 16 Punkte.

Bester Werfer war Forward LaMarcus Aldridge mit 27 Zählern. Bei den Pelicans war Austin Rivers mit 22 Punkten am erfolgreichsten.

Die gesamte Starting Five von New Orleans traf jeweils nur einstellig. Anthony Davis gelangen lediglich sieben Punkte.

Während Portland mit 22:6 Siegen im Westen auf Rang drei liegt, büßten die Pelicans mit der Niederlage ihren Playoff-Platz ein und fielen auf Rang neun zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel