Die Chicago Bulls beenden in einem Overtime-Krimi die Heimserie der Golden State Warriors. Derrick Rose erlebt ein Spiel mit Aufs und Abs, sorgt dann aber für die Entscheidung.

Video

Die Chicago Bulls haben in einem wahren Overtime-Thriller bei den Golden State Warriors die Oberhand behalten und damit zugleich die Siegesserie des Teams aus Oakland vor heimischer Kulisse beendet (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Nachdem es am Ende der regulären Spielzeit 107:107 gestanden hatte, zogen die Warriors nach Verlängerung mit 111:113 den Kürzeren und kassierten nach 19 Heimsiegen in Folge erstmals wieder eine Niederlage in der Oracle Arena. Zugleich war es für Golden State in dieser Saison die erste Pleite im 15. Duell mit einer Mannschaft aus dem Osten (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Für die entscheidende Szene des Spiels sorgte Chicagos Point Guard Derrick Rose sieben Sekunden vor dem Ende der Verlängerung. Mit seinem Gamewinner sorgte der 26-Jährige für einen positiven Schlusspunkt unter einem Abend mit Höhen und Tiefen. Rose glänzte zwar mit 30 Punkten, traf aber nur 13 von 33 Versuchen aus dem Feld, gab lediglich einen Assist und leistete sich sage und schreibe elf Turnover (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

Dagegen konnten Chicagos Big Men Pau Gasol (18 Punkte, 16 Rebounds, 8 Assists) und Joakim Noah (18 Punkte, 15 Rebounds, 6 Assists) auf ganzer Linie überzeugen und den kurzfristigen Ausfall von Warriors-Center Andrew Bogut (Grippe) ausnutzen. Bei Golden State überzeugte in Boguts Abwesenheit der zu Saisonbeginn lange verletzte David Lee (24 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists) mit seiner besten Leistung in der laufenden Spielzeit.

David Lee zieht gegen Pau Gasol und Joakim Noah zum Korb
Pau Gasol und Joakim Noah dominierten die Bretter © getty

Klay Thompson legte mit 30 Punkte und zehn Rebounds sein erstes Double-Double der Saison auf, verpasste aber in den Schlusssekunden der Overtime den möglichen erneuten Ausgleich. Draymond Green hatte die Warriors 1,4 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit überhaupt erst in die Overtime gerettet, nachdem ein überhasteter Pass von All-Star Stephen Curry zum 107:105 für Chicago durch einen Dreier von Kirk Hinrich geführt hatte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte das Spiel längst nicht nur die Zuschauer in der Oracle Arena in seinen Bann gezogen. Auch Superstar LeBron James, der zuvor mit den Cleveland Cavaliers bei den Detroit Pistons gewonnen hatte, fieberte via Twitter mit.

Trotz der Pleite gegen die Bulls bedeutet Golden States Bilanz von 36 Siegen bei nur sieben Niederlagen weiterhin den besten Saisonstart in der Geschichte der Franchise und Platz eins in der Western Conference. Chicago (30-17) festigte mit dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen den vierten Platz im Osten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel