vergrößernverkleinern
Devin Harris von den Dallas Mavericks gegen die Denver Nuggets
Die Dallas Mavericks verloren mit Devin Harris gegen die Denver Nuggets © getty

München und Denver - Carlisle schont gegen die Nuggets ein Star-Trio, auch Nowitzki sitzt auf der Bank. Die Startformation der Mavs enttäuscht.

Die Dallas Mavericks haben nach dem kräftezehrenden Overtime-Sieg in Sacramento einen Tag später die Rechnung gezahlt (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Head Coach Rick Carlisle schonte gegen die Denver Nuggets mit Dirk Nowitzki, Tyson Chandler und Rajon Rondo drei seiner Stars und kassierte mit Dallas eine 107:114-Niederlage.

Für die Texaner war es die dritte Niederlage im vierten Spiel, insgesamt stehen die Texaner bei 27 Siegen und 13 Niederlagen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Carlisle erklärte, dass keiner der drei Geschonten lange ausfallen wird und deutete an, dass es viel mehr eine Vorsichtsmaßnahme war.

Starting Five enttäuscht

Dallas befindet sich inmitten eines heftigen Auswärts-Monats mit 14 von 19 Spielen in fremder Halle, immerhin müssen die Mavs als nächstes erneut in Denver ran und haben dazwischen einen Tag Pause.

Statt dem Star-Trio durften gegen die Nuggets Richard Jefferson, Greg Smith und Raymond Felton von Beginn an ran, doch die neuformierte Starting Five funktionierte vorne und hinten nicht.

Mavs-Topscorer Monta Ellis kam lediglich auf fünf Punkte, Chandler Parsons brachte es immerhin auf 13.

Ellis wurde von Carlisle im dritten Viertel aus dem Spiel genommen und der Coach ärgerte sich, dass er ihn überhaupt hatte Spielen lassen.

"Es reicht"

"Ich hätte ihm eine Pause geben sollen. Er hat sehr müde ausgesehen und kam überhaupt nicht ins Spiel. Im dritten Viertel habe ich gesagt: Es reicht."

Die Hauptlast schulterten gegen Denver die Bankspieler der Mavericks, die 62 der 107 Punkte erzielten (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

J.J. Barea lieferte 17 Punkte und sechs Assists ab und war damit bester Werfer der Texaner. Alle fünf Reservisten punkteten zweistellig.

"Wir hatten am Ende noch die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Auf lange Sicht gesehen, war es für uns als Team eine gute Erfahrung", fasste Barea zusammen, nachdem die Mavericks im Schlussabschnitt mit einem 12:1-Lauf noch etwas Moral zeigten.

Sehr tiefe Bank

Jefferson nahm trotz der Niederlage etwas Positives mit aus der Pleite.

"Die Stärke dieser Mannschaft ist die Tiefe der Bank. Das ist schon die ganze Saison so. Alle Reservisten haben zweistellig gepunktet. Darauf sind wir sehr stolz", so Jefferson.

Offensiv konnten die Mavs ihre Probleme dank der Bank im Rahmen halten, doch im Rebounding zog Dallas klar den Kürzeren.

Satte zwölf Rebounds (51:39) griffen sich die Nuggets mehr.

Lawson bewirbt sich für das All-Star-Game

"Alles in allem haben wir viele gute Dinge gemacht, doch das Rebound-Defizit und die vielen Ballverluste waren sehr problematisch", analysierte Carlisle.

Für Denver machte Point Guard Ty Lawson eine überragende Partie. Der flinke Guard erzielte 29 Punkte, gab zwölf Assists und griff sich fünf Rebounds.

Weltmeister Kenneth Faried brachte es mit 22 Punkten und 14 Rebounds auf ein Double-Double und half den fünften Sieg Denvers in Serie dingfest zu machen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel