Minnesota beißt sich an Dallas' Abwehr die Zähne aus. Dirk Nowitzki und Chandler Parsons treffen hochprozentig, Coach Rick Carlisle bleibt trotzdem ernst.

Video

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben bei den Minnesota Timberwolves, dem Kellerkind der Western Conference, einen 98:75-Pflichtsieg eingefahren (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Vor allem defensiv überzeugten die Mavs und hielten Minnesota deutlich unter dem Schnitt, den sonst Gegner der Texaner abliefern – 75 statt 102,3 Punkte waren eine stattliche Leistung.

Nowitzki verpasste beim 30. Saisonsieg (16 Niederlagen) mit 16 Punkten und neun Rebounds nur knapp ein Double-Double, Topscorer war Chandler Parsons mit 22 Zählern.

Außer diesem Duo punktete kein Maverick zweistellig, doch dafür konnten sich alle 13 Spieler von Head Coach Rick Carlisle auf Spielberichtsbogen mit Zählern verewigen.

"Wir hier im Westen müssen jedes Spiel unbedingt gewinnen wollen", erinnerte Carlisle seine Spieler: "Das ist ein echter Überlebenskampf."

Genau mit dieser Einstellung ging Center Tyson Chandler ins Spiel, der trotz einer hohen Führung der Mavs jedem Ball hinterhechtete.

Als Rookie Dwight Powell einen dieser Bälle nicht mehr erreichte, gab es vom Oldie ein paar satte Zeilen (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

Tyson Chandler gibt den Takt vor

Auch nach dem Spiel war der NBA-Champion der Saison 2011 noch nicht wieder auf Normaltemperatur.

"Spiele wie gegen Minnesota sind unfassbar wichtig - und es geht nicht nur um den Sieg", diktierte Chandler den Reportern in ihre Blöcke: "Es geht darum unsere Teamchemie zu entwickeln, als Einheit zu wachsen."

Die Botschaft schien bei den Kollegen angekommen zu sein, Dallas lag nur im ersten Viertel kurz hinten, danach demonstrierten die Mavs gnadenlos ihre offensiven Fähigkeiten.

"Dallas ist im Angriff wie eine Dampfwalze", beschrieb Minnesotas Head Coach Flip Saunders die Vorstellung der Texaner.

Bei den Timberwolves sorgte Star-Rookie Andrew Wiggins mit 18 Punkten für einen Lichtblick, Center Nikola Pekovic gab mit 14 Zählern ein ordentliches Comeback und war halbwegs zufrieden.

"Ich bin zwar noch nicht der Alte, aber für das erste Spiel seit November war es in Ordnung", so der Big Man: "Ich bin da draußen zumindest nicht gestorben."

Lakers ohne Erfolg

Ebenso wie die Timberwolves im Westen weit abgeschlagen, mussten auch die Los Angeles Lakers eine weitere Niederlage einstecken.

Gegen die New Orleans Pelicans setzte es beim 80:96 die 31. Saisonniederlage.

Starkes Comback von Davis

Superstar Anthony Davis feierte gegen Los Angeles sein Comeback und brachte es direkt wieder auf beachtliche 29 Punkte, acht Rebounds und vier Blocks.

Lichtblick der Lakers blieb Jordan Hill, der mit 15 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double ablieferte.

Lakers-Legende Kobe Bryant erzielte 14 Punkte und stand in seinem 1500. NBA-Spiel auf dem Feld.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel