München und Sacramento - Monta Ellis bringt Dallas gegen Sacramento auf Kurs, Dirk Nowitzki spielt solide. Weltmeister DeMarcus Cousins spielt groß auf.

Video

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben mit Ach und Krach ihre zwei Spiele dauernde Pleitenserie beenden können.

Gegen die Sacramento Kings benötigten die Texaner einen 108:104-Sieg nach Verlängerung und rücken im Westen dicht hinter die viertplatzierten Memphis Grizzlies.

Cousins' beeindruckende Leistung

Dirk Nowitzki erzielte in einer stets knappen Partie 15 Punkte, vier Rebounds, zwei Steals und einen Block.

Topscorer der Partie, die im letzten Viertel zu Gunsten der Kings zu kippen drohte, war Weltmeister DeMarcus Cousins (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Der Center verpasste mit 32 Punkten, 16 Rebounds und neun Assists nur knapp ein Triple-Double, muss allerdings auch ein großes Aber hinter der Leistung hinnehmen.

Keine schlechte Heimstatistik: 13 Double-Double in 14 NBA-Heimspielen:

Denn Cousins fehlte nach seinem sechsten Foul im Schlussabschnitt in der Overtime und musste die Pleite von der Bank mit ansehen (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Strittige Entscheidung

"Ohne Cousins konnten wir in der Verlängerung unsere Defense stabilisieren", erklärte Tyson Chandler: "DeMarcus ist unglaublich, er ist einer der besten Spieler der Liga."

Diskussionswürdig war die Hinausstellung des Kings-Centers allemal, denn Chandler reagierte in einem Duell unter dem Korb äußerst theatralisch auf den Körpereinsatz Cousins'.

"Es gab am Ende des Spiels ein paar unglückliche Aktionen", beschrieb Sacramentos Point Guard und Ex-Maverick Darren Collison die Situation: "Sie haben aber auch einige schwere Würfe getroffen. Wir waren zu statisch."

Den hart erkämpften Sieg für Dallas, das 3:49 Minuten vor dem Ende noch mit zehn Punkten hinten lag, machte Guard Monta Ellis (28 Punkte) perfekt.

Ellis behält kühlen Kopf

"Wenn man so spät im Spiel mit zehn Zählern zurück liegt, dann hilft wirklich nur noch ein Weckruf", erklärte Head Coach Rick Carlisle erleichtert: "Meine Jungs haben einen guten Job gemacht, wir wollten auf keinen Fall drei Spiele in Folge verlieren."

Ellis erzielte sechs der neun Mavs-Punkte in der Verlängerung und verwandelt nervenstark die letzten vier Freiwürfe der Texaner.

Die restlichen drei Punkte erzielte Rajon Rondo mit einem Dreier und sorgte für die erneute Führung (104:102) der Mavs.

"Rondos Distanzwurf war natürlich extrem wichtig, ich bin aber der Meinung, dass seine Pässe auch sehr wichtig waren", so Mavs-Coach Carlisle.

Chandler, der Dallas mit seinen zwei Freiwürfen 33 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit die Overtime überhaupt erst ermöglichte, kam auf 16 Zähler und 17 Rebounds.

Neben der Niederlage mussten die Kings noch einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Weltmeister Rudy Gay, zweitbester Scorer Sacramentos, verletzte sich bereits im ersten Viertel am Knie und kehrte nicht in die Partie zurück.

Die Mavericks müssen nach der Partie in Kalifornien direkt den Flieger nach Colorado nehmen und in der Nacht auf Donnerstag bei den Denver Nuggets antreten.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel