vergrößernverkleinern
Kobe Bryant
Kobe Bryant spielt in seiner 19. Saison für die Lakers © getty

Nun herrscht Gewissheit: Kobe Bryant muss wegen seiner Schulterverletzung unters Messer. Ob der Lakers-Star noch in dieser Saison zurückkehrt bleibt ungewiss.

Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers wird sich einer Schulter-OP unterziehen. Das haben die Los Angeles Lakers am Montag bekanntgegeben.

Demnach werde Bryant nach seinem Riss der Rotatorenmanschette am Mittwoch operiert.

Nach einer Untersuchung in der Kerlan Jobe Orthopaedic Clinic legte der behandelnde Arzt Dr. Neal ElAttrache dem Shooting Guard der Lakers eine Operation nahe. Bryant stimmte zu.

Wann der 36-Jährige wieder auf dem Basketball-Court stehen kann, werde sich erst nach dem Eingriff herausstellen. Allerdings spräche laut US-amerikanischen Medienberichten vieles für das dritte verletzungsbedingte Saisonaus Bryants in Folge.

Bryant hatte vergangenen Mittwoch bei der Auswärtsniederlage der Lakers gegen die New Orleans Pelicans (80:96) auf dem Parkett gestanden, sich aber in der Schlussphase immer wieder an die Schulter gefasst und schließlich vorzeitig das Feld verlassen.

Der 16-malige Allstar, dessen Vertrag im kommenden Jahr ausläuft, ist in dieser Saison mit einem Gehalt von 23,5 Millionen Dollar (20,9 Millionen Euro) der bestbezahlte NBA-Spieler.

Die Lakers liegen mit zwölf Siegen und 33 Niederlagen im Westen auf dem vorletzten Platz und werden die Play-offs verpassen.

Die Perspektiven für die nächste Saison sind wegen des schwachen Kaders nicht besser.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel