vergrößernverkleinern
Kevin Durant zeigt einen Dunk gegen die Miami Heat
Kevin Durant von den Oklahoma City Thunder holte 2014 die MVP-Trophäe. © Getty Images

München - Die Oklahoma City Thunder haben nach dem Erfolg über die Miami Heat erstmals eine positive Bilanz. Nach Kevin Durants Einbruch ist Russell Westbrook zur Stelle.

Die Oklahoma City Thunder haben ihre Aufholjagd fortgesetzt und den dritten Sieg in Folge gelandet. In einer Neuauflage der NBA-Finals von 2012 besiegten sie die Miami Heat mit 94:86.

Einmal mehr stachen die Thunder-Superstars Kevin Durant und Russell Westbrook heraus. Die Heat-Defense bekam das Duo nicht in den Griff. Durant traf zwar keinen seiner acht Dreipunktewürfe, ansonsten stimmten aber die Zahlen. Der Vorjahres-MVP kam auf 19 Punkte und sammelte jeweils acht Rebounds sowie Assists.

Schrecksekunde für Thunder-Fans

Zwischendurch gab es eine Schrecksekunde für die Thunder-Fans. Durant landete im Schlussviertel nach einem Zusammenprall mit Dwyane Wade auf dem rechten Ellenbogen. Deswegen ging er vorzeitig vom Court.

Video

Später gab Durant Entwarnung. "Ich bin schon oft auf den Ellenbogen gefallen. Es ist nur eine kleine Schramme. Mir geht's gut", sagte der Superstar, der nach einem Fußbruch erst vor wenigen Wochen sein Comeback gegeben hatte.

Das Handicap beeinträchtigte Durant im Schlussviertel aber deutlich. Als er sein Tief hatte, war Westbrook zur Stelle. Er kam ebenfalls auf 19 Punkte.

Wade führt die Heat an

Bei Miami war Dwyane Wade mit 18 Punkten bester Scorer, Chris Bosh folgte mit 16.

Die Thunder haben mit 21 Siegen und 20 Niederlagen erstmals eine positive Bilanz vorzuweisen und pirschen sich somit an die Playoff-Plätze heran.

Auch der Champion bleibt in der Erfolgsspur. Die San Antonio Spurs siegten bei den Denver Nuggets mit 109:99. Es war für die Texaner der vierte Sieg in Serie.

Leonard mit Double-Double

Bei San Antonio punkteten sechs Spieler zweistellig. Tony Parker führte sein Team mit 18 Punkten an. Kawhi Leonard konnte sich nach 17 Punkten und 15 Rebounds über ein Double-Double freuen.

Der MVP der Vorjahres-Finals feierte erst in der vergangenen Woche sein Comeback und stellt nun unter Beweis, wie wertvoll er für die Spurs sein kann.

Ein Double-Double gelang auch Nuggets-Star Kenneth Faried. Die 26 Punkte und 14 Rebounds des Weltmeisters waren aber zu wenig. Faried fehlte die Unterstützung. Ty Lawson verteilte zwar acht Assists, beim Point Guard standen aber nur mickrige vier Punkte in der Statistik.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel