Video

Dallas und München - Dank eines überragenden Dirk Nowitzki und eines furiosen Comebacks retten sich die Dallas Mavericks gegen Portland in die Verlängerung. Dort schlägt Chandler Parsons' Stunde.

Dirk Nowitzki meldete sich mit einem Knalleffekt zurück.

Nach mäßigen Leistungen schonte Rick Carlisle seinen Routinier zuletzt noch gegen die Sacramento Kings. Beim 111:101 (96:96, 50:55) nach Verlängerung gegen die Portland Trail Blazers fand der Würzburger nun als bester Scorer der Mavericks mit 25 Punkten zu alter All-Star-Form zurück.

MLB-Star Elvis Andrus von den Texas Rangers ist begeistert:

Dabei sah es zunächst lange so aus, als würden die Dallas Mavericks, die auf den verletzten Rajon Rondo verzichten mussten, gegen einen Playoff-Anwärter erneut den Kürzeren ziehen. Mit 70:86 lagen die Texaner zu Beginn des Schlussviertels hinten. Selbst zwei Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit betrug der Rückstand noch elf Punkte. (DATENCENTER: Die NBA-Ergebnisse)

Nowitzki versenkt entscheidenden Dreier

Doch dann versenkten Devin Harris und Chandler Parsons binnen zwölf Sekunden zwei Dreier und brachten die Mavericks zurück in Schlagdistanz. Den Distanzwurf zum 96:96 verwandelte schließlich Nowitzki 20 Sekunden vor Schluss.

Damian Lillard, Portlands bester Scorer der Partie (26 Punkte), versuchte es in der letzten Sekunde noch mit einem Buzzer Beater für die Trail Blazers, scheiterte damit jedoch.

Carlisle begeistert

Coach Rick Carlisle zeigte sich nach dem Spiel begeistert von der Moral seiner Truppe: "Die letzten sechs Minuten waren wir unglaublich stark, mental und physisch. Dieser Sieg ist einer der besten meiner sieben Jahre hier, wenn man die Umstände des Spiels betrachtet."

In der Overtime hatte Dallas das Momentum und Parsons auf seiner Seite. Zehn der 15 Punkte der Mavericks erzielte der Small Forward.

Parsons: "Das war ein großer Sieg"

"Das war ein großer Sieg. Wir haben zuvor kein sehr gutes Team, das in Bestbesetzung auflief, schlagen können", freute sich Parsons über den hart erkämpften Erfolg. (DATENCENTER: Die NBA-Tabellen)

Auch Center Tyson Chandler (elf Punkte, 13 Rebounds) sieht seine Mavericks auf einem guten Weg: "Wir haben einfach so einen großen Heimsieg gebraucht. Wir haben auswärts schon großartig gespielt. Aber wir müssen eine Heimmacht werden."

Aldridge fassungslos

Portland Trail Blazers v Dallas Mavericks
LaMarcus Aldridge von den Portland Trail Blazers wirft über Mavericks-Forward Al-Farouq Aminu hinweg © Getty Images

LaMarcus Aldridge (25 Punkte, 14 Rebounds) konnte die Niederlage dagegen kaum fassen. "Wir hatten sie bis auf zwei Minuten im Griff. Aber diese zwei Minuten waren die wichtigsten des Spiels", haderte der viermalige All-Star.

So ging das Team von Chris Kaman (vier Punkte, fünf Rebounds) zum vierten Mal in den letzten sechs Spielen als Verlierer vom Court, bleibt aber dennoch mit einer Bilanz von 34:17 Siegen Vierter der Western Conference. Allerdings rücken ihnen die Mavericks (35:18) nach dem fünften Sieg in den vergangenen sechs Partien auf die Pelle, auch dank Rückkehrer Dirk Nowitzki.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel