vergrößernverkleinern
New York Knicks Depart For NBA Games In London
Amar'e Stoudemire spielt seine 13. Saison in der NBA © Getty Images

München - Die Dallas Mavericks basteln weiter fleißig am Meisterkader, Amar'e Stoudemire könnte der fehlende Mosaikstein sein. Die Reha-Methoden des Big Man sind außergewöhnlich

Wäre Amar'e Stoudmire ein Wein, er wäre wohl am ehesten ein Malbec.

Geschmeidig und zugleich kräftig, mit vollem Geschmack. Zudem haben Malbecs ein gutes Alterungspotenzial.

Der letzte Punkt dürfte wohl auch die Dallas Mavericks dazu bewogen haben, Stoudemire nach Dallas zu lotsen.

Zwei Tage zuvor hatten die New York Knicks den Großverdiener aus seinem Vertrag heraus gekauft. Der 2,08-Meter-Hüne hätte allein in dieser Saison 23,4 Millionen Dollar verdient.

Stoudemire will den Titel

"Ich bin überglücklich, jetzt bei so einem gut geführten Klub zu sein", erklärte Stoudemire: "An der Seite von Dirk Nowitzki und Tyson Chandler zu spielen, ist eine große Ehre. Für mich ist es eine sehr gute Möglichkeit, um die Meisterschaft zu kämpfen."

Der Power Forward ist zwar mit 32 Lenzen schon etwas in die Jahre gekommen, doch die 12,0 Punkte und 6,8 Rebounds in 36 Spielen in dieser Saison dürften nicht seinem wahren Leistungspotenzial  entsprechen.

Stoudemire könnte tatsächlich das letzte Mosaiksteinchen sein, das den Mavericks – mit 36 Siegen und 19 Niederlagen auf Platz 5 im Westen - zum zweiten Titel nach 2011 fehlt. Auf der Power Forward/Center Position unterbesetzt, ist der Oldie in Dallas eine solide Alternative für 15 bis 20 Minuten.

Nowitzki froh über Verstärkung

"Er ist ganz sicher eine Verstärkung für unseren Frontcourt und vor allem für unsere dünn besetzte Bank", sagte Nowitzki.

Auf Twitter ist Nowitzkis Statement wesentlich prägnanter:

Auch Toni Kroos freut sich über den Neuzugang

Zwar kämpft "STAT" auch in dieser Spielzeit wieder mit kleineren Blessuren, doch zum einen verfügen die Mavericks über eines der besten Ärzteteams der Liga, zum anderen hat Stoudemire ein neues Geheimrezept für seinen muskelbepackten Körper: die Wein-Therapie.

Ausgedehnte Bäder in Rotwein sollen den Kreislauf stärken, das Immunsystem und den Fettstoffwechsel ankurbeln, sowie die Durchblutung fördern.

Stoudemire nutzt die Bäder sogar für Interviews

In seiner Rolle als erfahrener Veteran ist er ein wenig mit Shawn Marion - Nowitzkis Meisterkollege von 2011 - zu vergleichen, nur bei der Robustheit müssen wohl ein paar Abstriche in Kauf genommen werden.

Finanziell lohnt sich der Deal für Dallas allemal, denn Stoudemire – 2003 Rookie des Jahres mit den Phoenix Suns – bekommt von den Mavs das Minimumgehalt für Veteranen.

Preiswerter Routinier

485,670 Dollar erhält der sechsmalige All-Star bis zum Saisonende, nur Bernard James, vorerst mit einem Zehn-Tages-Vertrag ausgestattet, bekommt im Mavericks-Kader weniger.

Was hat Stoudemire Dallas außer einer hohen Weinrechnung Rechnung also alles zu bieten?

Im besten Fall wird Stoudemire ein erfahrener sechster Mann, der Dirk Nowitzki oder auch Tyson Chandler ein paar Minuten Pause verschaffen kann und sich zur rechten Zeit als Scoring-Option anbietet.

Eine Bank in der Offense

Der Big Man ist eher ein "No-Nonsens"-Spieler, sprich, er weiß was er kann und was nicht.

Sinnlose Aktionen gibt es von Stoudemire relativ selten, in Korbnähe und aus der Mitteldistanz schließt er zuverlässig ab.

Amar'e Stoudemire bei Olympia 2004
Amar'e Stoudemire war Mitglied des US-Nationalteams, das 2004 bei den olympischen Spielen in Athen nur einen enttäuschenden dritten Platz belegte © Getty Images

Wenn er will, kann er defensiv zum zuverlässigen Spieler werden und in stressigen Phasen seinen mächtigen Körper in die Rebound-Schlacht werfen.

Viel wird darauf ankommen, ob Stoudemire gesund bleibt und das Konzept von Head Coach Rick Carlisle annimmt.

Rondo glaubt an Stoudemires Feuer

Mit Ex-Knickskollege Tyson Chandler hat der Routinier zumindest schon mal ein vertrautes Gesicht an der Seite und dürfte wie der Starting Center von den guten "Pick-and-Roll"-Aktionen mit Rajon Rondo und Co. profitieren.

Rondo ist davon überzeugt, dass Stoudemire Motivation bei einem Titelkandidaten wie Dallas wieder deutlich steigen wird.

"In New York ging es für ihn um eigentlich nichts. Mit der Aussicht auf eine Meisterschaft sollte seine Lust auf Basketball wieder größer werden", erklärte der ebenfalls in dieser Saison per Trade nach Texas gewechselte Point Guard.

Auswärtsstark ins Titelrennen

Wie auch nach der Rondo-Verpflichtung dürften die Mavs eine Weile brauchen, bis Stoudemire komplett integriert ist, doch letztlich zählt in Dallas nur die Qualifikation für die Playoffs.

Auf welcher Position sie am Ende ins Titelrennen gehen, dürfte nicht so sehr ins Gewicht fallen.

Stand All-Star Break haben die Mavs 19 von 28 Auswärtsspielen gewonnen und haben genug Erfahrung, um in fremden Hallen auch vier statt drei Spiele zu bestreiten.

Die beeindruckende Serie kann direkt zum Start der zweiten Saisonhälfte ausgebaut werden, wenn die Mavericks bei den Oklahoma City Thunder mit All-Star-MVP Russell Westbrook und Kevin Durant antreten müssen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel