Video

Oakland - All-Star Stephen Curry liefert seine Saisonbestleistung ab und zerlegt Dallas im dritten Viertel. Dirk Nowitzki bleibt unauffällig, nur Chandler hält für die Mavs dagegen.

Die Dallas Mavericks haben es wieder nicht geschafft (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Einmal mehr mussten sich Dirk Nowitzki und sein Team gegen einen Rivalen mit positiver Bilanz in der Western Conference geschlagen geben.

Diesmal gerieten die Mavs gegen die Golden State Warriors und Superstar Stephen Curry, der 51 Punkte erzielte, unter die Räder.

Curry wird zu Superman

"Manchmal liefert Steph seine besten Spiele ab, wenn wir richtig weit zurück liegen", so Golden States Head Coach Steve Kerr: "Dann streift er seinen Superman-Umhang über und sagt sich 'Ok, ich übernehme jetzt und bringe uns zurück in dieses Spiel'."

Nowitzki brachte es bei der 114:128-Schlappe auf 15 Punkte, drei Rebounds und zwei Assists und musste mit ansehen, wie Curry sein Mavs im dritten Viertel zerlegte.

Nach einem exzellenten Start - 42:25 nach dem ersten Viertel - zur Pause immerhin noch mit vier Punkten vorne (62:58), hatte Dallas im Anschluss keine Chance gegen den All-Star.

26 Punkte im dritten Viertel

Der Guard erzielte 26 seiner 51 Punkte im dritten Viertel und führte Golden State, das Team mit der aktuell besten NBA-Bilanz (39-8), zu einer 101:98-Fürhung vor dem Schlussabschnitt.

"Sobald ich nach dem Blocken und Abrollen auch nur ein bisschen Platz hatte, habe ich den Wurf genommen. Ich hatte einen guten Rhythmus", erklärte Curry.

Im letzten Viertel packte Curry noch einmal zehn Punkte drauf, zehn seiner 16 Distanzwürfe fanden letztlich ihr Ziel (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

"Er hatte einen dieser extraklasse Abende", blieb Dallas' Head Coach Rick Carlisle nichts anderes übrig, als den Hut vor Currys Leistung zu ziehen: "Ich habe noch nie jemanden in dieser Liga erlebt, der Würfe aus solch einer Distanz so gut getroffen hat."

Curry und Thompson mischen die Liga auf

Currys Gala folgte gut zwei Wochen nach Klay Thompsons Monsterspiel, der den Sacramento Kings 52 Punkte einschenkte und ebenfalls im dritten Viertel nicht zu stoppen war.

Die beiden Weltmeister und All-Stars bilden momentan wohl das beste Guard-Duo der kompletten NBA.

Bester Spieler der Mavericks, die im Westen auf Rang sechs liegen (33-18), war Tyson Chandler mit 21 Punkten und 17 Rebounds. Chandler Parsons war mit 24 Punkten Dallas' Topscorer.

Doch einmal mehr bewiesen die Mavericks, dass kein Vorsprung zu groß zum Verspielen ist.

Dallas lag im ersten Viertel mit 24:4 und kurze Zeit später mit 40:18 vorn, doch Nowitzki und Co. besitzen in dieser Spielzeit die Gabe, jeden Gegner zurück ins Spiel zu holen.

Curry schreibt NBA-Geschichte

42 Punkte in einem Viertel, so viele Zähler kassierten die Warriors in dieser Saison noch nie in zwölf Minuten, im Anschluss lieferte Golden State dafür sein bestes Spiel von Downtown in der laufenden Spielzeit ab.

19 von 38 Dreiern wurden verwandelt, mehr trafen die Warriors in den letzten vier Jahren nicht mehr.

Currys zehn erfolgreiche Distanzwürfe machten den Guard zum zweiten Spieler der NBA-Geschichte, der mehr als ein Spiel mit zehn oder mehr Dreiern ablieferte. Nur J.R. Smith ist besser, ihm gelang das Kunststück bereits dreimal.

Nach drei Siegen in Folgen mussten die Mavs nun erneut eine bittere Niederlage gegen ein Top-Team in der schwer umkämpften Western Conference hinnehmen und setzen ihren Auswärtstrip in der Nacht auf Freitag bei den Sacramento Kings fort.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel