Video

München - Head Coach Rick Carlisle faltet Rajon Rondo in einer Auszeit zusammen, Dallas nutzt das Wortgefecht zur Aufholjagd gegen die Raptors. Dirk Nowitzki hat ein Deja-vu.

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihre Erfolgsserie fortgesetzt und die dritte Partie hintereinander gewonnen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Gegen die Toronto Raptors, das Team mit der zweitbesten Bilanz der Eastern Conference, gelang den Texanern im heimischen American Airlines Center ein 99:92.

Nowitzki mit starker Leistung

Nowitzki war hinter Monta Ellis (20) mit 18 Punkten ein wichtiger Garant für den Sieg. Zusätzlich griff sich der 36-Jährige neun Rebounds, gab einen Assist und machte einen Steal.

Überschattet wurde der Sieg von einem hitzigen Wortgefecht zwischen Head Coach Rick Carlisle und Point Guard Rajon Rondo im dritten Viertel.

Nachdem Rondo eine Ansage vom Meistertrainer der Saison 2011 ignorierte, nahm Carlisle unverzüglich eine Auszeit und es kam an der Seitenlinie zum deftigen Disput.

Den Rest der Partie verbrachte Rondo auf der Bank (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

Einsatz gegen Atlanta nicht gefährdet

"Ich bin der Trainer, und es war meine Entscheidung", erklärte Carlisle hinterher kurz und knapp.

Am Einsatz Rondos als Aufbauspieler in der Nacht auf Donnerstag gegen Dennis Schröder und die Atlanta Hawks hatte der Trainer aber keine Zweifel: "Genau dafür haben wir ihn geholt."

Rondo wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern, in knapp 18 Minuten brachte es der ehemalige Celtics-Guard auf vier Punkte, vier Assists und zwei Rebounds.

Reservespieler übernehmen

Als Rondo das Feld verlassen musste, lagen die Mavs mit 53:62 zurück, doch seine Ersatzleute sprangen perfekt in die Bresche.

Devin Harris erzielte 14 Punkte, J.J. Barea sorgte für 13 Zähler und hatte nach dem Spiel noch etwas Zeit, um Nowitzki beim Interview einen Streich zu spielen.

Nowitzki erinnerte sich an einen ähnlichen Vorfall in der Meistersaison zwischen Jason Terry und Carlisle, der "wahrscheinlich das Beste war, was dem Team passieren konnte."

"Natürlich ist es nie schön, wenn sich so ein Vorfall ereignet. Es kommt aber darauf an wie das Team jetzt reagiert", nahm Nowitzki seine Kollegen in die Pflicht.

Cuban spielt Vorfall herunter

Besitzer Mark Cuban wollte den Vorfall nicht überbewerten: "Das ist ein emotionales Spiel und manchmal zeigen sich die Emotionen eben. Das ist in der Vergangenheit oft passiert und wird auch in Zukunft passieren."

Toronto verlor im Anschluss komplett den Faden und musste trotz der 18 Punkte von Raptors-Star DeMar DeRozan die 20. Niederlage (37 Siege) hinnehmen.

Bereits gegen die New Orleans Pelicans verspielten die Raptors 18 Zähler und mussten im vierten Auswärtsspiel in fünf Tagen die dritte Pleite in Folge hinnehmen.

"Haben die Köpfe hängen lassen"

"Sie hatten einen Lauf, und wir haben die Köpfe hängen lassen", beschrieb All-Star Kyle Lowry die Schlussphase der Partie.

Für Dallas war es im umkämpften Westen der 39. Erfolg (20 Niederlagen), wodurch die Mavs ihren fünften Platz festigen konnten.

"Ich finde, es hat ganz gut funktioniert", schloss Carlisle as Kapitel Rondo-Zoff: "Alle anderen haben ein ihren Beitrag geleistet, und wir haben gewonnen."

Neben Barea und Harris zeigte auch Neuzugang Amar'e Stoudemire eine solide Leistung. Der Power Forward erzielte als Reservespieler sechs Punkte und griff sich drei Rebounds.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel