vergrößernverkleinern
Cleveland Cavaliers v Indiana Pacers
LeBron James musste mit seinen Cavaliers eine Niederlage hinnehmen © Getty Images

Anthony Davis beschert den Pelicans einen Big Point gegen OKC - trotz eines furiosen Russell Westbrook. Die Cleveland Cavaliers verspielen gegen die Indiana Pacers einen Vorsprung und damit ihre Siegesserie.

Nach zwölf Siegen in Folge mussten die Cleveland Cavaliers mit einem 99:103 bei den Indiana Pacers wieder eine Niederlage hinnehmen.

Selbst eine 13-Punkte-Führung im dritten Viertel reichte dem Team von Superstar LeBron James nicht zum Erfolg. Mit einem 14:2-Lauf noch im selben Spielabschnitt kamen die Pacers wieder heran. Etwas mehr als eine Minute vor Schluss waren es ein wackeliger, aber dennoch erfolgreicher Dreier und ein Freiwurf  von George Hill, die für die Vorentscheidung sorgten.

Bester Werfer bei Indiana war C.J. Miles mit 26 Punkten. Bei den Cavs kam Kyrie Irving auf 29 Zähler, James steuerte 25 Punkte bei.

Mit dem zweiten Sieg in Folge halten sich die Pacers bei einer Bilanz von 19:32 Siegen als Zwölfter der Eastern Conference im Playoff-Rennen. Cleveland (31:21) ist Fünfter.

Den New Orleans Pelicans gelang im Kampf um die Playoff-Ränge dank Anthony Davis ein Big Point. Beim 116:113 gegen die Oklahoma City Thunder traf Davis per Buzzer Beater für drei Punkte zum Sieg – und das im Fallen unter Bedrängnis von zwei Gegenspielern. Es war sein einziger Versuch aus der Distanz in der Partie. Insgesamt kam Davis auf 41 Punkte.

Selbst ein Galaabend von Russell Westbrook, der 48 Punkte erzielte, reichte den Thunder nicht zum Sieg. MVP Kevin Durant kam auf 27 Zähler.

Oklahoma City verpasste es durch die Niederlage, zu den Neuntplatzierten Pelicans aufzuschließen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel