vergrößernverkleinern
Marc Gasol trifft beim All-Star-Game auf seinen Bruder Pau
Marc Gasol trifft mit den Memphis Grizzlies auf die Oklahoma City Thunder © Getty Images

Marc Gasol kann das historische Duell mit Bruder Pau beim All-Star Game kaum erwarten. Zuvor wartet noch die Hürde Oklahoma City auf Memphis.

Das All-Star Game ist stets ein Event für besondere Momente (Das komplette All-Star Weekend ab Fr. LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Magic Johnsons Rückkehr nach seiner HIV-Erkrankung, Wilt Chamberlains 42 Punkte oder die fast 109.000 Zuschauer beim All-Star Game 2010 in Dallas.

Eine Begebenheit hat das Klassentreffen der NBA aber noch nicht erlebt. Zwei Brüder im Duell beim Tipp Off.

Historischer Sprungball in New York

Marc und Pau Gasol werden diesem Fakt ein Ende bereiten und in der Nacht auf Montag im Madison Square Garden in New York die Partie eröffnen.

"Ich kann den Sprungball kaum erwarten", erklärt Marc, der als Spieler der Memphis Grizzlies für die Western Conference antritt: "Er wird einzigartig sein. Es ist schwer, die Bedeutung für uns in Worte zu fassen."

In Spaniens Nationalmannschaft Seite an Seite, duelliert sich Marc mit dem älteren Pau mehrmals in der Saison. Beim All-Star Game steht statt Rivalität erst mal der Stolz auf die Gasol-Familie im Vordergrund (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

"Das ist wunderschön", erklärt der 34-jährige Pau, der einst im Tausch für seinen Bruder von Memphis nach Los Angeles zu den Lakers getradet wurde: "Wir sind eine sehr glückliche Familie."

Zweiter Frühling bei den Bulls

Zwei Meistertitel mit den Lakers und sechseinhalb Jahre später erlebt er jetzt mit seinem neuen Klub in Chicago den zweiten Frühling.

34 Double-Double nach 53 Saisonspielen sind eine beeindruckende Leistung für den Big-Man der Bulls.

Bis es zum Bruder-Duell im "Big Apple" kommt, muss Marc mit seinen Grizzlies aber noch die Hürde Oklahoma City nehmen (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Für die Thunder geht das Rennen um den achten Rang im Westen ungebremst weiter.

Phoenix und New Orleans auf den Fersen

Mit 27 Siegen und 25 Niederlagen hat sich OKC nach dem schweren Start mit vielen Verletzungen der Superstars Kevin Durant und Russell Westbrook wieder an Phoenix (8., 29-25) und New Orleans (9., 27-25) heran gekämpft.

Jetzt gilt es, vor dem All-Star Break ein letztes Ausrufezeichen gegen den Zweiten der Western Conference zu setzen.

Schwerstarbeit für Mike Conley

Vor allem auf Memphis Point Guard Mike Conley dürfte Schwerstarbeit zukommen, denn Westbrook legt in seinen letzten vier Spielen 34,5 Punkte auf.

Auch Kevin Durant kommt langsam aber sicher wieder in Form, vergangenen Montag verpasste der MVP der Saison 2013/14 den Denver Nuggets eine 40-Punkte-Abreibung, sieben Dreier fanden ihr Ziel.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel