vergrößernverkleinern
Dallas Mavericks v Sacramento Kings
Rick Carlisle und Rajon Rondo waren nicht immer einer Meinung © Getty Images

Rajon Rondo beruhigt nach seinem Disput mit Dallas-Coach Rick Carlisle die Gemüter. Es habe ein Kommunikationsproblem gegeben, an dem Amar'e Stoudemire nicht unbeteiligt gewesen sein soll.

Bei den Dallas Mavericks kehrt nach dem Disput zwischen Head Coach Rick Carlisle und Point Guard Rajon Rondo offenbar wieder Ruhe ein. "Alles ist wieder normal", beteuerte Rondo nach dem Freitagstraining der Mavericks.

Am Dienstag kam es im Laufe der Partie gegen die Toronto Raptors zunächst auf dem Court, später in der Kabine zu einem Streit zwischen Carlisle und Rondo, in dessen Folge der Neuzugang für das Spiel gegen die Atlanta Hawks suspendiert wurde.

"Ich war nur frustriert", erklärte Rondo seinen Ausraster: "Ich habe viel für die Aktion einstecken müssen, aber ich war nur ein bisschen frustriert. Das wichtigste ist die Kommunikation mit dem Coach. Ich habe seitdem viel mit den Coaches gesprochen."

Nach Amar'e Stoudemires Verpflichtung habe sich Carlisle laut Rondo vermehrt um den neuen Big Man gekümmert. "Wir haben schlicht nicht mehr genug kommuniziert. Das dürfte für den Rest der Saison nicht mehr der Fall sein", so Rondo.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll der 29-Jährige gegen die Brooklyn Nets aber wieder mit von der Partie sein.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel