vergrößernverkleinern
Kevin Durant (l.) ist mit 29 Punkten bester Werder bei OKC
Kevin Durant (l.) ist mit 29 Punkten bester Werder bei OKC © Getty Images

Die Oklahoma City Thunder haben in der Western Conference einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs eingefahren.

OKC bezwang zuhause die Los Angeles Clippers mit 131:108 (66:56) und rehabilitierte sich für das letzte Spiel gegen die New Orleans Pelicans, das erst durch einen Dreier von Anthony Davis mit der Schlusssekunde verloren ging.

Gegen die Clippers erspielte sich Oklahoma nach einem ausgeglichenen ersten Viertel im zweiten Spielabschnitt eine zweistellige Führung. Nach der Halbzeitpause zog das Team von Headcoach Scott Brooks schließlich davon und sorgte schnell für klare Verhältnisse.

Überragender Akteur bei OKC war einmal mehr Kevin Durant. Der amtierende MVP steuerte 29 Punkte bei, Russell Westbrook brachte es auf 19 Zähler.

Die Clippers mussten kurzfristig auf ihren All-Star Blake Griffin verzichten. Der 25-Jährige muss sich wegen einer bakteriellen Infektion am Ellenbogen einer Operation unterziehen und fehlt damit auch beim All-Star Game in New York (16. Februar, ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM auf tv.SPORT1.de).

In Abwesenheit ihres Topscorers erzielte Chris Paul (18 Punkte, 13 Assists) die meisten Zähler für die Clippers.

OKC (26-25) hat in der Western Conference als Zehnter nun nur noch drei Siege Rückstand auf den letzten Playoff-Platz. Die Clippers (33-19) belegen derzeit den sechsten Rang.

Die Cleveland Cavaliers feierten außerdem einen 120:105-Erfolg über die Los Angeles Lakers.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel