Video

Der Superstar stellt beim Sieg der Rockets über die Denver Nuggets einen neuen persönlichen Rekord auf. Die New Orleans Pelicans erleiden derweil einen Rückschlag.

Mit einer persönlichen Bestleistung von 50 Punkten hat James Harden seine Houston Rockets zum dritten Sieg in Serie geführt.

Beim 118:108 über die Denver Nuggets steuerte der Superstar zudem zehn Rebounds bei. Houston bleibt damit als Dritter im Westen klar auf Playoff-Kurs.

Hakeem Olajuwon (l.) holte mit den Houston Rockets 1994 und 1995 den NBA-Titel © Getty

Harden legte seine Bestleistung vor den Augen der Rockets-Legenden Hakeem Olajuwon und Clyde Drexler auf, die anlässlich der 20-Jahr-Feier von Houstons Back-to-Back-Titeln 1994 und 1995 eingeladen waren.

"Sie sind etwas ganz Besonderes", sagte Harden zum Besuch der Legenden: "Wir wollen hier auch etwas Besonderes aufbauen, so wie sie es damals getan haben. Vor ihren Augen zu spielen, war auf jeden Fall eine Ehre."

Passenderweise war Hardens Show das erste Spiel eines Rockets-Akteur mit über 50 Punkten, seit "The Dream" Olajuwon 1996 51 Zähler aufgelegt hatte.

Einen Rückschlag im Kampf die Playoffs mussten dagegen die New Orleans Pelicans (37:31 Siege) hinnehmen. Ohne MVP-Kandidat Anthony Davis, der wegen einer Knöchelverletzung nicht spielen konnte, unterlag das Team aus Louisiana  bei den Phoenix Suns mit 72:74.

Durch die Pleite gegen den direkten Konkurrenten verpassten es die Pelicans, den Abstand auf die Oklahoma City Thunder (38:30) zu verkürzen. Oklahoma belegt derzeit den achten und damit letzten Playoff-Rang im Westen, die Pelicans sind Neunter. Phoenix darf mit 36:33-Siegen ebenfalls noch hoffen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel