Video

München - Die Atlanta Hawks liefern die beste Punktausbeute der Saison ab, sechs Spieler treffen zweistellig. Dennis Schröder spielt erneut stark. Bei Sacramento wehrt sich nur Gay.

Die Atlanta Hawks haben mit einem Feuerwerk auf die peinliche Pleite gegen die Philadelpia 76ers geantwortet (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Mit 130:105 fegte das Team von Dennis Schröder die Sacramento Kings aus der Halle. Derart viele Punkte waren dem besten Team der Eastern Conference in dieser Saison noch nicht gelungen (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

50 Siege in Rekordzeit

Als erstes Team der NBA erreichte Atlanta 50 Siegen (13 Niederlagen) und führt weiter souverän die Eastern Conference an. Für Sacramento sind nach der 41. Saisonpleite (21 Siege) die Playoffs im Westen dagegen kein Thema mehr.

Schröder kam in 19 Minuten Einsatzzeit auf zwölf Punkte und acht Assists. Insgesamt punkteten sechs Spieler der Hawks zweistellig. Topscorer waren Scharfschütze Kyle Korver und  DeMarre Carroll (beide 20 Punkte), die beide zuletzt beim 84:92 gegen die 76ers geschont wurden.

"Wir verzichten auf einen guten Wurf, um dafür einen sehr guten Wurf zu bekommen", erklärte "Junkyard-Dog" Carroll das Konzept Atlantas: "Wenn du Teamkollegen hast, denen der Ruhm egal ist, dann bekommst du so ein Ergebnis."

Vorlagenfestival der Hawks

Die Hawks verteilten 42 Assists und stellten damit einen weiteren Saisonrekord auf. Allein Jeff Teague setzte seine Kollegen 13-mal direkt in Szene. Zuletzt gelang den Hawks solch ein Vorlagenfestival 1993 gegen die Philadelphia 76ers.

"Das ist Hawks-Basketball", erklärte Al Horford stolz, der 18 Punkte zum Sieg beitragen konnte.

Besonders Korver stach bei der Partie mit sechs von acht verwandelten Dreiern heraus und profitierte dabei von einer ungewöhnlichen Maßnahme seines Trainers Mike Budenholzer.

"Musste meinen Kopf frei bekommen"

Der Head Coach der Hawks verordnete dem Routinier 48 Stunden Basketball-Verbot und ersparte ihm die Reise nach Philadelphia komplett. Für Korver, der normalerweise eine sehr strenge Trainingsroutine an den Tag legt eine ungewohnte aber notwendige Situation.

"Ich musste meinen Kopf frei bekommen", erklärte Korver, der seit dem All-Star Break nur noch 17 der letzten 54 Distanzwürfe traf und unter 50 Prozent Trefferquote von Downtown rutschte.

Korver wieder der Alte

Gegen Sacramento lief der Korver Kounter wieder auf Hochtouren.

Insgesamt trafen die Hawks 20 von 36 Dreier und verbesserten den Rekord aus der Saison 1996 gegen die Dallas Mavericks (19 Dreier). Bereits zur Halbzeit lagen die Hawks mit 76:54 vorne.

"Ich hatte keine Ahnung, das es gleich 20 waren", zeigte sich Korver überrascht: "Das ist eine ordentliche Anzahl."

"Basketball aus dem Lehrbuch"

Für Sacramento erzielte Rudy Gay 23 Zähler, der Kings-Topscorer schwärmte aber anschließend nur über die Leistung des Gegners.

"Das ist Basketball aus dem Lehrbuch. So möchte jede Mannschaft spielen", so Weltmeister Gay: "Es macht sehr viel Spaß, ihnen zuzusehen, aber es ist schwer, gegen sie zu spielen."

Als nächstes begeben sich die Hawks auf einen ausgedehnten Auswärtsstrip. Vom 11. bis zum 20. März ist Atlanta unterwegs, zum Abschluss der Sechs-Spiele-Tour treffen Schröder und Co. auf die Golden State Warriors und die Oklahoma City Thunder.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel