Video

München - Dennis Schröder nutzt die Pause von Jeff Teague zum besten Spiel seiner NBA-Karriere. Kyle Korver kollidiert mit einem Laker, sein Nasenbeinbruch lässt eine Serie reißen.

Dennis Schröder hat sein bestes Spiel als NBA-Profi absolviert und die Atlanta Hawks zum 91:86-Sieg über die Los Angeles Lakers geführt.

Die Hawks gaben ihren Stars Jeff Teague, Paul Millsap und DeMaree Carroll eine Pause und Schröder sprang formidabel in die Bresche (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Schröder ist in Atlanta in aller Munde

In seinem siebten NBA-Spiel als Starter lieferte der Braunschweiger seine Karrierebestleistung ab.

24 Punkte, zehn Assists, drei Rebounds und ein Steal standen am Ende zu Buche.

"Fühle mich sehr wohl"

"Der Coach kam vor dem Spiel zu mir und hat mir geraten, einfach so wie immer zu spielen", erklärte Schröder: "Ich sollte meine Mitspieler einbinden und wenn ich frei bin, den Wurf nehmen. Ich bekomme jetzt meine Minuten und fühle mich sehr wohl damit."

Bereits zur Pause sorgte Schröder für starke Zahlen

Los Angeles riss sich im letzten Viertel zwar noch einmal zusammen und kam nach einem 16:2-Lauf 30 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 83:85 heran, doch Schröder war an diesem Abend eiskalt.

Der Youngster zog erneut zum Korb und erzielte seine Punkte 21 und 22.

Horford unterstützt Schröder

"Der Coach hat den Spielzug für mich aufgezeichnet und ich habe die Herausforderung angenommen", so Schröder: "Der Weg zum Korb war frei, der Coach vertraut mir immer mehr."

Unterstützt wurde Schröder von Al Horford, der im Gegensatz zu seinen Starter-Kollegen keine Pause bekam, mit 21 Zählern.

Auch All-Star Kyle Korver begann die Partie, musste jedoch nach zehn Minuten die Arbeit einstellen (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Bei einem Zusammenprall mit Lakers-Big-Man Ed Davis zog sich der Distanzexperte einen Nasenbeinbruch zu und musste sofort in die Kabine.

Serie gerissen

Durch den frühen Ausfall riss Korvers Serie von 51 Spielen mit mindestens einem verwandelten Dreipunktwurf.

"Damit ist klar, dass wir ein sehr gefährliches Team sind. Wir können drei Starter ersetzen, ein Vierter fällt verletzt aus, und wir gewinnen das Spiel trotzdem", schwärmte Kent Bazemore vom Hawks-Team.

Korver ist der zweite Hawk, der innerhalb kürzester Zeit mit einer Fraktur ausfällt. Vor dem Dreierspezialisten verletzte sich bereits Mike Scott, der mit einem gebrochenen Zeh für vier bis sechs Wochen ausfallen wird.

Lakers-Rookie ein Lichtblick

Auf Seiten der Lakers überzeugte lediglich Rookie-Aufbauspieler Jordan Clarkson, der zehn Punkte, acht Rebounds und sechs Assists ablieferte.

Carlos Boozer und Ryan Kelly waren mit jeweils 13 Punkten Topscorer der Lakers.

Head-Coach Byron Scott stießen vor allem die vielen Ballverluste bei den Lakers auf.

"Wir erfuhren erst kurz vor dem Spiel, dass sie ein paar Akteure schonen würden. Keine Ahnung, was das bei meinen Spielern ausgelöst hat. Aber anhand der ganzen Turnover war die Konzentration nicht besonders hoch", ärgerte sich Scott über 21 Ballverluste seiner Mannschaft."

Atlanta führt die Eastern Conference weiter souverän mit einer Bilanz von 52 Siegen bei 14 Niederlagen an, die L.A. Lakers (17-48) hängen am Tabellenende des Westens fest.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel