Video

E'Twaun Moore verwandelt in den Schlusssekunden den entscheidenden Dreier für Chicago. Thunder-Star Russell Westbrook liefert erneut eine Gala, hat dann aber einen Blackout.

Die Chicago Bulls haben Russell Westbrook und die Oklahoma City Thunder gestoppt und durch das 108:105 den zweiten Sieg in Serie gefeiert (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Die arg angeschlagenen Bulls, die ohne Superstar Derrick Rose sowie Jimmy Butler und Taj Gibson spielten, profitierten dabei von einem Dreier von E'Twaun Moore.

Der Shooting Guard verwandelte mit 2,1 Sekunden vor dem Ende den Distanzwurf zum 107:105 für Chicago und ließ das United Center aus den Sitzen fahren.

Westbrook, der nach seiner Triple-Double Gala gegen Philadelphia mit 43 Punkten groß aufspielte, wurde trotzdem zum Verlierer des Spiels (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

Der MVP des All-Star Game lieferte zusätzlich acht Rebounds und sieben Assists ab, leistete sich aber in den letzten zehn Sekunden aber zwei entscheidende Blackouts.

Vor Moores Dreier warf Westbrook einen Airball, nach der Führung der Bulls verspielte der Guard den letzten Angriff der Thunder.

Nach dem Einwurf stand Westbrook mit dem Fuß im Aus und brachte Chicago erneut in Ballbesitz.

Nikola Mirotic, mit 26 Punkten Topscorer der Bulls verwandelte im Anschluss einen seiner zwei Freiwürfe und sorgte so für den Endstand.

Oklahoma City, das nach wie vor ohne Superstar Kevin Durant auskommen muss, belegt trotz der 28. Niederlage (34 Siege) weiter den achten Platz im Westen.

Chicago rückt durch den 39. Sieg (23 Niederlagen) auf den zweiten Rang der Eastern Conference hinter Dennis Schröders Atlanta Hawks.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel