Video

Gegen die Phoenix Suns verschlafen die Dallas Mavericks die erste Hälfte. Coach Rick Carlisle zweifelt am Team. Dirk Nowitzki fordert vor allem von den Stammkräften mehr.

Dirk Nowitzki hat mit seinen Dallas Mavericks einen Rückschlag im Playoff-Rennen der NBA hinnehmen müssen.

Bei den Phoenix Suns verloren die Texaner im US Airways Center mit 92:98 (42:57).

Ellis' Wurf wackelt

Nowitzki traf fünf seiner zehn Versuche aus dem Feld und kam auf elf Punkte (Der SPORT1 Nowitzki-Watch). Bester Werfer der Mavs war Chandler Parsons mit 19 Zählern. Einen gebrauchten Tag erwischte Monta Ellis, der nur vier seiner 22 Würfe aus dem Feld im Korb unterbrachte. Am Ende kam er auf elf Punkte. Für Nowitzki bleibt Ellis trotzdem der Go-To-Guy, wenn es brenzlig wird: "Er ist auch in der Vergangenheit unser Closer gewesen und war fantastisch."

Bei den Suns war wie schon am Vorabend gegen die Houston Rockets Eric Bledsoe am erfolgreichsten. 20 Punkte steuerte der Point Guard bei.

Mit einer schwachen ersten Hälfte machten sich die Mavs selbst das Leben schwer. 69:51 führten die Suns schon im dritten Viertel.

Carlisle: Waren kein Team

"Wir waren in der ersten Halbzeit kein Team, das gilt für die Trainer, die Spieler, einfach jeden", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der 27. Saisonpleite, "und wenn du 24 Minuten nichts zeigst, dann holen dich die Basketball-Götter."

Nowitzki haderte vor allem mit der Vorstellung der Starter: "Wir müssen uns einfach mehr bemühen. Ich denke, unsere Bank hat uns Energie gegeben. RJ (Richard Jefferson, d. Red.) hat uns hervorragend angetrieben, auch Devin. Ich denke, in der ersten Hälfte waren sie diejenigen, die in die Bresche gesprungen sind. Wir Starter müssen einfach von Beginn an besser sein."

Erst in der zweiten Hälfte erwachten die Gäste aus ihrem Tiefschlaf und gingen mit einem 30:7-Lauf im Schlussviertel sogar mit 82:76 in Führung. Doch am Ende wollte nichts mehr gelingen: In den letzten 7:14 Minuten fielen gerade einmal zwei Versuche aus dem Feld für Dallas.

Nowitzki: Waren einfach zu hektisch

"Wir waren einfach zu hektisch, haben Freiwürfe verfehlt, Pull-Ups verpasst und den Ball verloren. Sie haben einige Treffer gelandet und waren auf einmal drei Punkte vorn. An diesem Punkt, wenn wir mit sechs Zählern führen, müssen wir anders agieren", ärgerte sich Nowitzki.

Die Mavericks stehen mit einer Bilanz von 44:27 Siegen weiterhin auf Rang sieben der Western Conference. Phoenix (38:33) verbessert sich mit zweieinhalb Spielen Rückstand auf OKC auf Rang neun.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel