Video

München und Miami - Die Atlanta Hawks setzen ihre Siegesserie fort. Dennis Schröder nutzt die Schonung seines Vorgesetzten zum zweiten Double-Double seiner Karriere.

Diese Chance hat sich Dennis Schröder nicht entgehen lassen.

Weil sein Vorgesetzter Jeff Teague geschont wurde, rutschte der deutsche Jungstar in die Startformation und dirigierte die Atlanta Hawks zum 93:91 (43:33)-Erfolg bei den Miami Heat (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Mit 16 Punkten und zehn Assists feierte Schröder das zweite Double-Double seiner NBA-Karriere. Das erste war ihm am 17. Dezember in Cleveland gelungen. Außerdem versenkte der Point Guard 18 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Freiwurf zum 92:85.

"Dennis und die anderen Jungs von der Bank haben sich die Seele aus dem Leib gespielt. Das ist ein großer Mannschaftserfolg für uns", schwärmte Topscorer Paul Millsap (22 Punkte).

Hawks ohne vier Stars

Neben Teague schonten die Hawks auch Pero Antic und DeMarre Carroll. Center Al Horford war wegen der Geburt seines Kindes gar nicht erst mit nach Miami gereist (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 18 Uhr: Inside US Sports).

"Wir arbeiten uns einfach durch die Saison und versuchen, fit zu bleiben", sagte Hawks-Coach Mike Budenholzer. Diesbezüglich hat er ja als Co-Trainer bei Gregg Popovich in San Antonio eine gute Schule genossen.

Trotzdem zeigte der Spitzenreiter der Eastern Conference (47 Siege - 12 Niederlagen) eine starke Leistung - nicht zuletzt dank Schröder.

Schröder glänzt auch defensiv

Der 21-Jährige traf zwar nur fünf seiner 14 Würfe, überzeugte aber als Regisseur und in der Defensive. Die Hawks ließen in der ersten Hälfte ganze 33 Punkte zu und machten aus insgesamt 23 Heat-Ballverlusten 31 Zähler.

Näher als auf 62:65 kam der Vizemeister erst durch Mario Chalmers' Dreier mit der Sirene heran. Ein Sonderlob verdiente sich Schröder für sein Anspiel auf Millsap, der per Dreier auf 84:74 stellte, ehe der Deutsche den Sack selbst zumachte.

"Dennis hat einen großartigen Pass auf Paul gespielt. Daran arbeiten wir ständig: fangen und abdrücken", sagte der ebenfalls starke Kent Bazemore (15 Punkte).

Budenholzer lobt Kader

Bei den Hawks läuft es einfach. Durch den vierten Sieg in Folge bauten sie auch ihre Auswärtsbilanz auf 20 Siege bei nur acht Niederlagen aus - niemand in der NBA ist besser.

Die Tiefe und das starke Zusammenspiel sind die großen Trümpfe des Überraschungsteams. "Wir haben einen großen Glauben an unseren kompletten Kader. Wir haben viele Jungs, die in die Bresche springen können", lobte Budenholzer.

In der Nacht auf Mittwoch steht gegen die dynamischen Houston Rockets (ab 1.30 Uhr LIVESCORES) der nächste Härtetest an.

Wade: "Wir sind Kämpfer"

Dwyane Wade war mit 22 Zählern bester Werfer der Gastgeber. Der junge Big Man Hassan Whiteside überzeugte mit zehn Punkten und überragenden 24 Rebounds.

"Wir sind Kämpfer. Wir kennen uns alle immer noch nicht sehr gut, aber wir kämpfen verbissen", sagte Wade. Optimal ist die Abstimmung mit Neuzugang Goran Dragic noch nicht.

Atlanta führt in der Eastern Conference weiter klar vor den Chicago Bulls (37:22) und strebt dem Heimvorteil für die Playoffs entgegen. Die Heat (25:33) liegen trotz negativer Bilanz weiter auf Playoff-Platz sieben.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel