Video

München - Die Dallas Mavericks setzen im Kampf um die Playoffs ein Ausrufezeichen. Dirk Nowitzki dunkt und freut sich über den nächsten Meilenstein. Die Los Angeles Clippers geraten unter Druck.

Dirk Nowitzki beseitigte alle Zweifel. Der NBA-Superstar der Dallas Mavericks bekam im Schlussviertel den Ball von J.J. Barea serviert. Es folgte ein krachender Dunking.

Solche spektakuläre Aktionen sehen die Mavs-Fans von dem Deutschen selten. Doch an diesem Abend lief einfach alles. Gegen die Los Angeles Clippers kamen die Texaner zu einem 129:99 (59:51)-Erfolg.

Damit haben im Kampf um die Playoff-Plätze wieder ein Ausrufezeichen gesetzt. Nach der 94:127-Pleite gegen die Cleveland Cavaliers gab es Sorgen, dass Dallas auf der Zielgeraden die Puste ausgehen könnte.

Schweres Restprogramm 

Das schwere Restprogramm, die Integrationsprobleme der Zugänge Amar'e Stoudamire und Rajon Rondo sowie die lahmende Offense ließen die Alarmglocken schrillen.

Doch darüber sprach nach dem klaren Erfolg über die Clippers niemand mehr. "Ich wollte sehen wie unsere Jungs reagieren und ich denke, jeder hat schon im Training die richtige Reaktion gezeigt", sagte Tyson Chandler.

Der Mavericks-Center gehörte zu den sieben Spielern, die bei den Gastgebern zweistellig punkteten. Chandler Parsons stach aus dem Kollektiv hervor. Der Ex-Spieler der Houston Rockets kam auf 22 Punkte. Parsons zündete dabei ein wahres Dreier-Feuerwerk: Von sechs Versuchen versenkte er fünf.

Über 50.000 Minuten

Dirk Nowitzki steuerte 14 Punkte zum Sieg bei. Doch eine andere Zahl war bemerkenswert. Nowitzki übertraf die Marke von 50.000 Karriereminuten. Damit ist der Würzburger erst der 16. Spieler der NBA-Geschichte, der diesen Meilenstein packte (SERVICE: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

(Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Rick Carlisle wollte den klaren Erfolg nicht überbewerten. "Wir mussten es besser machen. Die Herausforderung wird nun sein, die Leistung zu konservieren. Das wird eine Aufgabe, aber wir haben heute entscheidende Schritte nach vorne gemacht", erklärte der Coach der Texaner.

Nun kommt Westbrook

Carlisle denkt dabei schon an die kommenden schweren Aufgaben. In der Nacht zu Dienstag kommen die Oklahoma City Thunder mit einem Russell Westbrook in Ausnahmeform nach Texas.

Durch den Erfolg gegen die Clippers hielt Dallas die Verfolger in der Western Conference auf Distanz. Nowitzki und Co. liegen mit 42 Siegen und 25 Niederlagen auf Platz sechs. Die Clippers halten mit einer Bilanz von 42:24 Platz fünf (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

In Dallas machte sich das Fehlen von Superstar Blake Griffin bemerkbar. Auch ein Double-Double von DeAndre Jordan konnte die klare Pleite nicht verhindern.

Der Center kam auf 16 Punkte sowie 18 Rebounds, hatte dabei auch ein ungewöhnliches Erlebnis: Jordan versenkte den ersten Dreier seiner NBA-Karriere.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel