vergrößernverkleinern
Portland Trail Blazers v Miami Heat
Dwyane Wade wurde 2006 zum MVP der Finals gegen Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks gewählt. © Getty Images

Dwyane Wade erlebt seinen dritten Frühling und knallt gegen Chris Kaman und die Trail Blazers die nächste Glanzleistung hin. Ohne LeBron James hat er endlich wieder Spaß.

Dwyane Wade erlebt derzeit seinen dritten Frühling.

Der 33-Jährige hat für die Miami Heat beim 108:104 (48:57) über die Portland Trail Blazers mit 32 Punkten die nächste Gala auf das Parkett gezaubert (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Seit der Kalender auf März umgesprungen ist, dreht der Shooting Guard auf wie 2006. In den vergangenen sechs Partien kam er im Schnitt auf 29,8 Zähler. Von chronischen Knieproblemen ist plötzlich nichts mehr zu spüren.

"Genau das liebe ich. In den vergangenen Jahren musste ich tun, was ich tun musste. Jetzt kann ich wieder mein altes Selbst sein und mit dem Ball in den Händen Spaß haben", sagte D-Wade (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Der Verweis auf Ex-Teamkollege LeBron James dürfte durchaus bewusst gewesen sein. Bei seinen Heat die zweite Geige zu spielen, hatte Wade nie geschmeckt. Für weitere Titel schluckte er diese Kröte, aber zwischenmenschlich soll es schon länger gekriselt haben.

Gegen Portland zeigte "The Flash" im letzten Viertel wieder alte Klasse. Mit 15 Punkten wendete er in seiner typisch dynamischen Art das Blatt.

13 Sekunden vor Schluss versenkte er auch den Siegtreffer. Mit durchschnittlich 7,3 Zählern in den finalen zwölf Minuten führt Wade die NBA an.

"D-Wade ist einfach erstaunlich. So könnt ihr mich zitieren", sagte Teamkollege Hassan Whiteside (12 Punkte, 10 Rebounds).

Mit dem Sieg verbesserte sich Miami (32 Siege - 36 Niederlagen) in der Eastern Conference auf Rang sieben - sollte Cleveland Zweiter werden, würde in der ersten Runde ein heißer Tanz auf James und die Cavaliers warten.

Bei den im Westen viertplatzierten Blazers (44:22) verbuchte Nationalspieler Chris Kaman neun Punkte und 13 Rebounds. LaMarcus Aldridge glänzte mit 34 Zählern und zwölf Rebounds.

Die Cavaliers (44:26) feierten beim Comeback von Kevin Love nach Rückenproblemen einen lockeren 117:92 (59:47)-Erfolg gegen die Brooklyn Nets.

Insgesamt sieben Cavs punkteten zweistellig. James begnügte sich mit 16 Zählern und sieben Assists.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel