Video

Der türkische Forward Ersan Ilyasova erlebt gegen Indiana seine größte Stunde in der NBA und führt die Bucks zum Sieg. Die Pacers hadern und rutschen aus den Playoff-Plätzen.

Die Indiana Pacers haben im Kampf um die Playoffs in der NBA einen Rückschlag erlitten.

Der Vizemeister der Eastern Conference verlor bei den Milwaukee Bucks mit 107:111 (47:59) und fielen auf Rang neun zurück (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Der türkische Forward Ersan Ilyasova stellte mit 34 Punkten eine persönliche Bestleistung auf. Nur zwei seiner 14 Würfe brachte er nicht im Korb unter und versenkte insgesamt fünf Dreier.

"Manchmal hat man solche Tage", sagte der formstarke Ilyasova. Coach Jason Kidd war natürlich begeistert: "Er war heute heiß. Jeder Schuss war drin, er war sehr aggressiv."

Für die Pacers verpasste George Hill (24 Zähler) in der am Ende engen Partie per Dreier den späten Ausgleich. "Es hat sich eigentlich gut angefühlt. Es war der beste Wurf mit dem schlechtesten Resultat", sagte der Aufbauspieler (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Durch den Sieg festigte Milwaukee (36 Siege - 36 Niederlagen) Rang sechs in der Eastern Conference, Indiana (31:41) rutschte hinter Boston (31:40) aus den Playoff-Plätzen.

Sieben der vergangenen acht Partien verloren die Pacers. In Milwaukee fehlte zudem David West wegen einer allergischen Reaktion.

"Du kannst einem Team nicht 23 Punkte Vorsprung schenken und noch einen Sieg erwarten. Ich bin stolz, wie wir uns zurückgekämpft haben. So kannst du aber nicht anfangen", haderte Cheftrainer Frank Vogel mit dem indiskutablen ersten Viertel (15:34).

C.J. Miles (26 Punkte) und C.J. Watson (23 Zähler, 7 Assists) überzeugten neben Hill. Bei den Bucks lieferte Khris Middleton (17 Punkte) eine gewohnt gute Vorstellung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel