Video

München - Die Dallas Mavericks gewinnen das Punktefestival bei den Oklahoma City Thunder und sichern Platz sieben ab. Dirk Nowitzki durchbricht eine weitere Punkte-Schallmauer.

Die Dallas Mavericks haben einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs gemacht. Das Offensivspektakel bei den Oklahoma City Thunder gewannen sie mit 135:131 (66:63) - und Dirk Nowitzki schrieb einmal mehr Geschichte. 

Durch den Erfolg sicherten die Texaner Platz sieben in der Western Conference gegenüber dem direkten Verfolger ab (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Coach Carlisle schwärmt

"Das war ein großartiges Spiel", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle. "Wenn sich zwei Mannschaften gegenüber stehen, die unbedingt gewinnen wollen, dann passieren spezielle Dinge. Die Würfe waren atemberaubend. Wir haben überlebt."

Am spektakulärem Erfolg hatte auch Dirk Nowitzki seinen Anteil. Er kam nach schwachem Start am Ende auf 18 Punkte.

Damit durchbrach der Würzburger mal wieder eine Schallmauer: Er erzielte in Oklahoma City den 28.000 Punkt seiner Karriere.

Das war mit Kareem-Abdul, Karl Malone, Kobe Bryant, Michael Jordan, Wilt Chamberlain und Shaquille O'Neal zuvor nur sechs anderen Spielern in der NBA-Geschichte gelungen.

Für Topleistungen sorgten auch Nowitzkis Teamkollegen: Bei Monta Ellis war von einer Wadenverletzung nichts mehr zu spüren. Der Shooting Guard kam auf 26 Punkte.

Chandler Parsons sicherte mit einer Leistungsexplosion schließlich den Sieg der Mavericks. Er erzielte in den letzten 5:09 Minuten 13 Punkte, darunter den siegbringenden Jumper 13 Sekunden vor der Schlusssirene.

Rondo und Chandler überzeugen

"Wir alle wussten, wie wichtige dieses Spiel war. Wir brauchten diesen Sieg auf jeden Fall", sagte Parsons. Die anderen Spieler aus der Starting Five steuerten ein Double-Double zum Erfolg bei.

Bei Rajon Rondo standen jeweils zehn Punkte und Assists in der Statistik. Tyson Chandler kam auf 14 Punkte und zehn Rebounds.

Bei Oklahoma City gelang Russell Westbrook einmal mehr ein Triple-Double - sein zehntes in dieser Saison. Doch die 31 Punkte, elf Rebounds und elf Assists des Superstars waren zu wenig. Auch Enes Kanter konnte mit einer Karrierebestleistung von 30 Punkten die Niederlage nicht verhindern (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Morrow mit Dreiershow

Topscorer der Partie war OKC-Spieler Anthony Morrow, der gegen sein Ex-Team sechs Dreier versenkte und so auf 32 Punkte kam.

Dass ein Team eine Niederlage kassierte, obwohl drei Spieler 30 oder mehr Punkte erzielten, kam zuletzt 1997 vor. Damals verloren die Portland Trail Blazers nach der vierten Verlängerung gegen die Phoenix Suns.

Durch den Erfolg entschieden die Mavericks auch den direkten Vergleich mit 3:1 zu ihren Gunsten. Drei Siege brauchen sie noch, um Platz sieben im Westen abzusichern. Dann würden sie zum Playoff-Auftakt Topteam Golden State Warriors aus dem Weg gehen.

Grizzlies oder Rockets sind möglich

Es läuft derzeit viel auf Duelle mit den Houston Rockets oder den Memphis Grizzlies heraus.

Ob sie mit dem texanischen Konkurrenten mithalten können, dürfen die Mavericks schon in der Nacht zum Freitag unter Beweis stellen. Dann gastieren die Rockets mit Superstar James Harden in Dallas (ab 02.30 Uhr in den LIVESCORES).

Video

 

  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel