Video

Die Memphis Grizzlies untermauern durch einen Sieg gegen Oklahoma City ihre Ansprüche auf Platz zwei im Westen. Den Thunder droht das Aus, auch weil Russell Westbrook Schwächen zeigt.

Die Memphis Grizzlies haben ihren Anspruch auf Platz zwei in der Western Conference untermauert und gleichzeitig den Dallas Mavericks Schützenhilfe geleistet. Das Team von Chefcoach Dave Joerger besiegte die Oklahoma City Thunder mit 100:92 (55:49).

Dadurch hat Memphis mit 52 Siegen und 24 Niederlagen wieder die gleiche Bilanz wie die Houston Rockets. Dank des Head-to-Head-Vergleichs liegen die Texaner aber vorübergehend noch auf Platz zwei.

Bei den Gastgebern stach Jeff Green hervor. Der Forward war mit 22 Punkten vor Marc Gasol (19 Punkte) bester Grizzlies-Scorer. Zudem schaffte es Green, Thunder-Superstar Russell Westbrook zu stoppen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Der MVP-Kandidat kam auf für seine Verhältnisse schwache 18 Punkte. Zudem leistete sich Westbrook fünf Turnover.

Die Thunder-Pleite dürfte auch Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks gefallen haben. Dadurch benötigen die Texaner noch zwei Siege aus sechs Spielen, um Platz sieben in der Western Conference zu erreichen.

Oklahoma City droht sogar eine Saison ohne Playoff-Teilnahme. Das liegt am 101:95 (56:42)-Erfolg der New Orleans Pelicans gegen die Sacramento Kings. Durch diesen Sieg erhöht das Team um Superstar Anthony Davis den Druck auf Oklahoma City.

New Orleans hat mit einer Bilanz von 41 Siegen und 34 Niederlagen zu den achtplatzierten Thunder (42-32) aufgeschlossen (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

In Sacramento war Davis mit 20 Punkten und zehn Rebounds einmal mehr Erfolgsgarant. Bei den Kings zeigte Center DeMarcus Cousins eine weitere Ausnahmeleistung. Doch sein Triple-Double (24 Punkte, 20 Rebounds und 13 Assists) konnte den Sieg der Pelicans nicht verhindern.

Center Chris Kaman hat mit seinen Portland Trail Blazers einen deutlichen Sieg bei den Los Angeles Lakers gefeiert. Das bereits für die Playoffs qualifizierte Team aus dem US-Bundesstaat Oregon gewann 107:77 (52:39), Kaman kam in 16:19 Minuten Spielzeit nur auf zwei Punkte und vier Rebounds.

Portland liegt in der Western Conference der derzeit auf Platz vier.

Video

    

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel