vergrößernverkleinern
Jeff Teague von den Atlanta Hawks zieht gegen die Brooklyn Nets zum Korb
Jeff Teague (2.v.r.) und die Atlanta Hawks waren für die Brooklyn Nets nicht zu stoppen © getty

Ohne den weiter verletzten Dennis Schröder stellt Atlanta gegen überforderte Brooklyn Nets eine Bestmarke ein. Den Rekord müssen die Hawks aber womöglich teuer bezahlen.

Die Atlanta Hawks haben im zweiten Spiel in Folge ohne den am Zeh verletzten Dennis Schröder zurück in die Erfolgsspur gefunden.

Das beste Team der Eastern Conference bezwang die Brooklyn Nets klar und deutlich mit 131:99 und stellte mit dem 57. Saisonsieg (19 Niederlagen) vorzeitig die beste Bilanz der Franchise-Geschichte ein (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Paul Millsap von den Atlanta Hawks verletzt sich gegen die Brooklyn Nets
Für Paul Millsap (v.) war bereits vor der Halbzeit verletzungsbedingt Feierabend © getty

Möglicherweise müssen die Hawks diesen Rekord aber teuer bezahlen. Für All-Star-Forward Paul Millsap war das Spiel nach einem Zusammenprall mit Brooklyns Earl Clark knapp zwei Minuten vor der Halbzeit vorzeitig beendet.

Der 30-Jährige erlitt eine zunächst nicht genauer benannte Verletzung an der rechten Schulter. Details über die Schwere der Verletzung sind laut Hawks-Coach Mike Budenholzer nach Untersuchungen am Sonntag oder Montag zu erwarten.

Video

Trotz der Ausfälle von Millsap und Schröder hatte Atlanta mit den Nets (35-41) allerdings keinerlei Probleme. Bereits zur Pause führten die Hawks mit 18 Punkten, mit 42 Zählern im dritten Viertel machte das Überraschungsteam der Saison endgültig den Deckel drauf (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Beste Werfer waren DeMarre Carroll und Al Horford mit je 20 Zählern. Angesichts der Überlegenheit seiner Mannschaft konnte es sich Budenholzer erlauben, keinen seiner Spieler länger als 27 Minuten aufs Parkett zu schicken. Am Ende kamen alle 13 eingesetzten Hawks auf eine zweistellige Minutenzahl.

Für die Nets, die im engen Rennen um die letzten beiden Playoff-Plätze im Osten weiter um die Postseason zittern müssen, war Bojan Bogdanovic mit 19 Punkten von der Bank am treffsichersten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel