Video

Verletzungen, suspendierte Spieler und Nowitzki in der Minikrise. Für die Mavericks wird Spiel drei gegen Houston zur wichtigsten Partie der bisherigen Saison.

Als wäre die Pleite in Spiel zwei des Erstrunden-Duells mit den Houston Rockets nicht schon schlimm genug gewesen, rissen die schlechten Nachrichten für alle Fans der Dallas Mavericks auch hinterher nicht ab.

Chandler Parsons fällt vor dem dritten NBA-Playoff-Spiel (ab 1 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) verletzt bis zum Saisonende aus, Spielmacher Rajon Rondo wird nach seinem nächsten Krach mit Head Coach Rick Carlisle nie wieder ein Mavs-Trikot tragen.

Jetzt ist guter Rat teuer, denn Dallas liegt in der "Best-of-seven"-Serie mit dem texanischen Rivalen 0:2 hinten und Dirk Nowitzki steckt in einer Minikrise.

Vor allem in der Defensive wurden Nowitzkis Schwächen gnadenlos offenbart, mit 36 Jahren fehlt ihm einfach die Power um gegen Dwight Howard, Josh Smith und den Rest der Rockets-Big-Men dagegenzuhalten. Dazu kam eine katastrophale Wurfquote des Würzburgers im zweiten Aufeinandertreffen.

Ohne zwei fest eingeplante Leistungsträger und mit einem schwächelnden Nowitzki wollen die Mavs das 17. Team der NBA-Geschichte werden, das einen 0:2-Rückstand in einen Triumph umbiegen kann.

Im ersten Playoff-Heimspiel der Mavs lastet nun die Verantwortung auf den Back-up-Guards J.J. Barea und Raymond Felton, die Rondo ersetzen müssen (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Statt Parsons wird wohl wieder Oldie Richard Jefferson in die Startformation rutschen, auch Al-Farouq Aminu, der vor allem in Spiel zwei eine tolle Leistung gezeigt hat, wäre eine Alternative auf der Drei.

Sollte auch die nächste Partie verloren gehen, ist eigentlich jede Hoffnung für Dallas dahin.

Denn einen 0:3-Rückstand konnte noch nie von ein Team aufgeholt werden.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel