Video

Seit der WM 2014 ist Kenneth Faried von den Denver Nuggets ein Star. Dennis Schröder, LeBron James und die Spurs beeindrucken ihn. Für SPORT1 macht er den Playoff-Check.

Der Power Forward der Denver Nuggets ist für seine spektakuläre Spielweise ebenso bekannt, wie für seine wilde Rastamähne, die ihm auch den Spitznamen "Manimal" eingebracht hat.

Die Saison mit den Denver Nuggets verlief für Faried zwar nicht nach Wunsch, aber der 25-Jährige etablierte sich als einer der kommenden Big Men der NBA (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Ein Kostprobe seines weltweiten Bekanntheitsgrades bekam Faried in München. Ein Sponsorentermin samt Meet and Greet mit deutschen Fans hinterließ bei ihm großen Eindruck.

"Ich bin zum ersten Mal hier. Es macht großen Spaß und ist sehr aufregend. Ich habe schon viele nette Leute getroffen. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Leute anstehen, nur um ein Autogramm von mir zu bekommen. Das ist unglaublich", sagte Faried im Gespräch mit SPORT1 (Alles zur NBA auch im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Natürlich würde er lieber selbst spielen, trotzdem verfolgt er die Playoffs auch auf seinem Besuch in Deutschland mit großem Interesse.

Für SPORT1 macht der Weltmeister den Playoff-Check. Kenneth Faried über

…die Titelchancen der Atlanta Hawks

"Bei den Hawks ist eine Sache ganz klar: sie spielen als Team. Sie wurden ja sogar zusammen zum Spieler des Monats gekürt. Ihr Zusammenspiel ist fantastisch. Jeff Teague, Kyle Korver, sie stellen alle das Team über ihr Ego. Sie haben das Zeug, den Titel zu holen. Zu Hause scheinen sie sowieso unschlagbar zu sein."

…Dennis Schröder

SPORT1-Mitarbeiter Eric Böhm traf Kenneth Faried zum Interview
SPORT1-Mitarbeiter Eric Böhm traf Kenneth Faried zum Interview © Twitter@EricBoehm04

"Er ist noch sehr jung und schon so gut. In Zukunft kann er wirklich richtig gut werden. Mir fällt auf, dass er immer mit Vollgas spielt und auch die kleinen Dinge macht, die seinem Team zum Sieg verhelfen."

…das Niveau in den NBA Playoffs 2015

"Das Level ist verdammt hoch. Die vielen engen Spiele sind logisch, schließlich will jeder unbedingt in die Finals einziehen. Jeder will mit der Trophäe und dem Ring nach Hause kommen. Das kann dir niemand mehr nehmen, entsprechend umkämpft geht es mit allen Mitteln zur Sache."

…Dirk Nowitzki

"Er ist ein großartiger Spieler, ein Hall of Famer. Er ist ein unglaublicher Wettkampftyp und hat sein Team 2011 zur Meisterschaft geführt. Ich weiß, dass er bis zum Ende seiner Karriere alles geben wird. Aber das Team hatte ein paar Probleme. Trotzdem habe ich großen Respekt vor ihm. Es ist brutal schwer, ihn zu verteidigen. Du hast immer das Gefühl, dass sein Wurf reingeht."

…seine Prognose für die Conference Finals

"Das ist natürlich immer schwer zu sagen. Es gibt so viele gute Teams - vor allem in der Western Conference. Im Osten wird es wohl auf Cleveland und die Hawks hinauslaufen. Sie haben die meiste Qualität im Kader. Im Westen erwarte ich ein Duell zwischen den San Antonio Spurs und den Golden State Warriors. Die Spurs darfst du einfach nie abschreiben."

…seinen wichtigsten Spieler in den Playoffs

"Für mich ist der wichtigste Spieler für sein Team LeBron James. Nur wenn er voll da ist, haben die Cavaliers eine Chance. Er ist der unbestrittene Anführer und hat sie aus dem Keller des Ostens wieder ganz nach oben gebracht."

…seinen Meistertipp

"Die Spurs sind zum richtigen Zeitpunkt wieder in Form gekommen. Sie haben in Kawhi Leonard den besten Verteidiger der NBA. Tim Duncan sieht immer noch so jung und frisch aus, irgendwie muss ich rausfinden, wie er das macht (lacht). Dazu kommen Tony Parker und Manu Ginobili, sie sind in einer Serie schon sehr schwer zu schlagen. Die Spurs werden es machen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel