Video

München und Atlanta - Atlanta schafft gegen Brooklyn das 3:2. Trotz Blessuren beißen sich der überragende Al Horford und Jeff Teague durch das Mammutprogramm. Dennis Schröder sieht kein Land.

Mit einer Energieleistung haben sich die Atlanta Hawks die Führung in der ersten Runde der NBA-Playoffs zurückerkämpft.

Die Mannschaft mit dem deutschen Supertalent Dennis Schröder tat sich gegen die Brooklyn Nets beim 107:97 (53:44) erneut sehr schwer, braucht aber nach dem 3:2 in der Best-of-Seven-Serie nur noch einen Sieg zum Weiterkommen (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Wie die anderen Reservisten wurde Schröder (6 Punkte, 3 Assists) von der Bank der Nets dominiert und durfte nur elf Minuten ran.

"Wir waren heute im Angriff wieder deutlich effizienter und aggressiver, der Schlüssel war aber die deutlich bessere Verteidigung", bilanzierte Coach Mike Budenholzer.

Starter der Hawks im Dauereinsatz

Weil seine sonst so starken Reservisten wie Schröder diesmal nicht ihren besten Tag hatten, erlegte Budenholzer seinen Startern ein Mammutprogramm auf.

Der überragende Center Al Horford (20 Punkte, 15 Rebounfs, 5 Assists) bekam mit 35 noch die wenigsten Minuten.

Kyle Korver (17 Zähler), DeMarre Carroll (24) und Paul Millsap (10) durchbrachen sogar die 40er Grenze. Sie sorgten auch dafür, dass Atlanta im ersten Viertel (33:16) einen Blitzstart hinlegte.

"Nach den zwei Niederlagen in Brooklyn wollten wir dieses Spiel unbedingt haben. Wir haben alles reingelegt", sagte Scharfschütze Korver.

Nets geben nicht auf

Trotzdem ließen sich die Gäste nicht abhängen. Angeführt von Alan Anderson (23 Punkte) brachten die Reservisten Brooklyn zurück. Der starke Jarrett Jack erzielte sechs seiner 18 Zähler mit zwei späten Dreiern zum 89:90 (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

"Sie haben uns am Anfang einen harten Schlag verpasst, aber wir haben uns zurückgekämpft. Auf den Kampfgeist bin ich wirklich stolz", sagte Brooklyns Cheftrainer Lionel Hollins.

Joe Johnson (18 Punkte) verkürzte noch einmal auf 95:97, aber die Nets schafften einfach den letzten Schritt nicht.

Teague und Horford trotzen Blessuren

Immer konterten der seit dem dritten Viertel dick am Knöchel bandagierte Jeff Teague oder der erneut von seinem ausgekugelten Finger gehandicapte Horford.

"Es sind die Playoffs, es gibt keine Verletzungen in den Playoffs", sagte Carroll lapidar. Teague war im dritten Viertel auf Brook Lopez' Fuß gelandet, aber für die Endphase zurückgekehrt.

Sein Korbleger zum 101:95 machte 67 Sekunden vor Schluss den Sieg klar. Schröders "Vorgesetzter" sammelte insgesamt 20 Punkte und acht Assists.

Damit stellte er den enttäuschenden Nets-Spielmacher Deron Williams (2 von 8 aus dem Feld) klar in den Schatten.

Erster Matchball in Brooklyn

Die Hawks haben somit in Spiel 6 in der Nacht auf Samstag (ab 2 Uhr LIVESCORES) den ersten von zwei Matchbällen in New York.

"Die Playoffs sind eine neue Saison. Da zählen die Bilanzen nicht mehr. Du kannst niemanden unterschätzen. Sie spielen gut, wir müssen weiter gegenhalten", forderte Horford.

Dem designierten Eigentümer Antony Ressler und seiner Frau - Schauspielerin Jami Gertz - dürfte die Show des Eisenmannes vom Logenplatz in der ersten Reihe gefallen haben. Die zweite Runde winkt.

Der Playoffbaum der NBA 2015
Der Playoffbaum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel