Video

Die Golden State Warriors ziehen als erstes Team in Runde 2 der NBA-Playoffs ein. Steph Curry brilliert bei den Pelicans und vollendet den ersten Warriors-Sweep seit 1975.

Die Golden State Warriors haben als erstes Team die zweite Runde der NBA-Playoffs erreicht.

Mit 109:98 (67:54) gewann der Titelkandidat auch Spiel 4 gegen die New Orleans Pelicans und sicherte sich den ersten 4:0-Sweep seit den Finals 1975 (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Einmal mehr war Steph Curry der herausragende Akteur. Der heiße MVP-Anwärter sammelte 39 Punkte, acht Rebounds und neun Assists. In der Serie brachte er es auf einen Schnitt von fast 34 Zählern.

"Ich wusste, er ist ein großartiger Schütze. Du kannst ihn nicht stoppen. Wenn du Druck machst, um ihn von der Dreierlinie wegzuhalten, trifft er fantastische Würfe am Korb. Wenn du ihm Platz lässt, versenkt er die Dreier. Deshalb könnte er der MVP werden", sagte Pelican Anthony Davis.

Curry attackiert Davis

Der 22-Jährige gehört bereits zu den besten Verteidigern der Liga und kann als einer der wenigen großen Spieler auch Guards verteidigen, aber an Curry biss er sich die Zähne aus.

Mit 36 Punkten und elf Rebounds zeigte die "Braue" zwar ebenfalls erneut eine starke Leistung, aber die Warriors waren eine Nummer zu groß für seine recht unerfahrene Mannschaft. Eric Gordon (29 Zähler) war der einzige weitere gute Scorer.

"Er ist sehr groß und kann viele Würfe beeinflußen. Wir wollten ihn mit ein paar Spielzügen vom Korb weglocken. Ich wollte ihm im Eins-gegen-Eins attackieren", sagte Curry (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Warriors ziehen nach der Pause an

Vor der Pause hielt sich New Orleans noch im Schlagdistanz, aber die Quote der Gäste (50,6 Prozent) blieb stabil - auch weil Klay Thompson seinem "Splash Brother" Curry mit 25 Punkten unter die Arme griff.

Nach einem Dunking durch Harrison Barnes führten die Warriors spät im dritten Viertel bereits 87:63 und ließen die Pelicans erst in den Schlussminuten noch einmal auf unter zehn Zähler herankommen.

"Ich bin stolz darauf, wie wir uns geschlagen haben. Vier in Folge sind ein gutes Gefühl. Wir werden uns jetzt ausruhen", sagte Curry. In Runde 2 wird es nach Lage der Dinge gegen die Memphis Grizzlies gehen. Sie führen gegen Portland mit 3:0.

Curry hot Kerr ein

Der zuletzt von starken Rückenschmerzen geplagte David Lee stand erstmals in den Playoffs zur Verfügung, wurde aber nicht eingesetzt.

Der in dieser Saison erstarkte Draymond Green (22 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists) hat ihn aber ohnehin zur Randfigur degradiert.

"Wenn wir auf den Ball aufpassen, sind wir schwer zu schlagen", sagte Coach Steve Kerr. In seinen 128 Playoff-Spielen traf der einstige Scharfschütze 84 Dreier, Curry brauchte dafür ganze 23.

Bei den Meisterschaften hat Kerr (5) aber klar die Nase vorn. Verkürzt Curry 2015 mit seinem ersten Titel den Rückstand, hätte der Trainer sicher nichts dagegen.

Der Playoff-Baum der NBA 2015
Der Playoff-Baum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel