vergrößernverkleinern
Los Angeles Clippers v San Antonio Spurs - Game Four
Chris Paul wurde 2013 zum MVP des All-Star Games gewählt © Getty Images

München - Nach Standpauke von Coach Doc Rivers tragen die All-Stars Blake Griffin und Chris Paul die Clippers zum Ausgleich bei den San Antonio Spurs. Die Wizards sweepen Toronto.

Die Los Angeles Clippers haben eine beeindruckende Antwort auf ihre höchste Playoff-Klatsche gegeben.

Zwei Tage nach dem deftigen 73:100 gegen die San Antonio Spurs schlugen sie den NBA-Meister auf dessen Court mit 114:105 (51:47) und holten sich mit dem 2:2 den Heimvorteil in der Best-of-Seven-Serie zurück (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Doc hat uns richtig zusammengefaltet. Er hat uns gezeigt, was wir falsch gemacht haben und daran erinnert, dass es in den Playoffs auf die Spieler ankommt", dankte Paul Coach Doc Rivers.

Paul und Griffin glänzen

Vor allem die Superstars Chris Paul (34 Punkte, 7 Assists) und Blake Griffin (20 Zähler, 19 Rebounds) meldeten sich glanzvoll zurück und waren von den Spurs nie zu kontrollieren.

"Uns hat in vielen Situationen die Disziplin gefehlt. Wir haben unsere Strategie nicht gut umgesetzt", haderte Spurs-Trainer Gregg Popovich.

Kawhi Leonard (26 Punkte) und Routinier Tim Duncan (22 Zähler, 10 Rebounds) hielten die Spurs lange im Spiel (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Rivers Junior wird zum Faktor

In der Schlussphase drehte aber Paul auf. Mit sechs Punkten in Folge und einer Vorlage für Scharfschütze J.J. Redick, der zum 106:92 traf, ebnete er den Clippers den Weg zum Sieg.

"Es war aber mehr als nur die reinen Würfe. Wir waren in der Verteidigung deutlich stärker. Außerdem haben wir richtig schnell gespielt. Dadurch hatte ich mehr Möglichkeiten", ergänzte Paul.

Trainersohn Austin Rivers war ein überraschender Faktor und stellte mit 16 Punkten eine Karriere-Bestleistung für die Playoffs auf.

Für Spiel 5 in der Nacht auf Mittwoch (ab 4.30 Uhr LIVESCORES) geht die hochklassigste Serie der ersten Runde nun wieder nach Los Angeles.

Wizards in Runde 2

Die Washington Wizards qualifizierten sich als drittes Team für die zweite Runde. Den Toronto Raptors ließen sie beim 125:94 (66:50) keine Chance und holten sich den 4:0-Sweep.

Überragender Mann war diesmal Shooting Guard Bradley Beal mit 23 Punkten. Center Marcin Gortat steuerte 21 Zähler und elf Rebounds bei.

Zum ersten Mal seit dem Finaleinzug 1979 gewann Washington in aufeinanderfolgenden Jahren mindestens eine Serie. Schon im ersten Viertel fingen sich die Raptors einen Rückstand von 16 Punkten ein und waren geschlagen.

Die Wizards treffen in der zweiten Runde auf den Sieger zwischen Dennis Schröders Atlanta Hawks und den Brooklyn Nets.

Der Playoffbaum der NBA 2015
Der Playoffbaum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel