vergrößernverkleinern
Memphis Grizzlies v Portland Trail Blazers - Game Three
Marc Gasol (l.) behauptet den Ball gegen Portlands deutschen Center Chris Kaman © Getty Images

München - Die Memphis Grizzlies schaffen dank ihres Centers Marc Gasol in Portland das 3:0 in der Serie. Mike Conley wird schwer getroffen. Derrick Rose verzockt den Bulls-Sweep.

Die Memphis Grizzlies schicken sich an, den ersten Sweep ihrer Teamgeschichte in den NBA-Playoffs perfekt zu machen.

Bei Chris Kaman und den Portland Trail Blazers setzten sie sich mit 115:109 (62:49) durch und holten sich das 3:0 in der Best-of-Seven-Serie (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Center Marc Gasol war in Abwehr und Angriff die dominierende Figur. 13 seiner 25 Punkte markierte der Spanier von der Freiwurflinie.

Grizzlies verlieren Conley

Die Grizzlies, die bereits ohne Ersatzspielmacher Beno Udrih (Knöchelprobleme) auskommen mussten, verloren im dritten Viertel auch noch Point Guard Mike Conley wegen einer Gesichtsverletzung. Er hatte einen unabsichtlichen Ellbogenschlag von C.J. McCollum eingesteckt.

Dennoch führten sie im letzten Abschnitt klar, ehe der starke Franzose Nicolas Batum (27 Punkte) per Dreier einen 9:0-Lauf der Gäste zum 91:94 abschloss. Tony Allen gelang aber kurz darauf ein Dunking zum 100:91, die Grizzlies blieben danach von der Freiwurflinie cool.

Kaman kein Faktor

Zum wiederholten Mal kamen Portlands All-Stars nicht wirklich in Schwung. LaMarcus Aldridge markierte zwar 21 Zähler, traf vor der Pause aber nur einen von zehn Würfen. Damian Lillard (22 Punkte) versenkte nur zwei von sieben Dreiern - 3 von 18 in der Serie (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Kaman kam beim Comeback nach einer Knöchelverstauchung in 17 Minuten auch nur auf zwei Pünktchen und sechs Rebounds.

Spiel 4 in der Nacht auf Dienstag (ab 4.30 Uhr LIVESCORES) erneut in Portland. Dann stehen die Blazers mit dem Rücken zur Wand.

Bulls verzocken Sweep

Die Chicago Bulls haben den Sweep verpasst.

Der sechsmalige Champion musste sich in Spiel 4 den Milwaukee Bucks mit 90:92 (50:50) geschlagen geben und kassierte in der Best-of-Seven-Serie das 1:3.

Jerryd Bayless war am Ende der Matchwinner der Bucks. Er zog an Superstar Derrick Rose (14 Punkte, 6 Assists) vorbei und verwandelte mit der Schlusssirene den Korbleger zum Sieg. Vorher hatte Rose den Ball verloren.

"Das geht auf meine Kappe. Ich habe nicht auf den Ball geachtet", sagte Rose. Coach Tom Thibodeau nahm seinen Spielmacher in Schutz: "Ich werde es nicht auf die letzte Aktion schieben, vorher gab es viele andere Fehler."

Mayo glänzt - Bucks beenden Durststrecke

Die insgesamt 28 Ballverluste waren für die Bulls uncharakteristisch und zu viel. Jimmy Butler war mit 33 Punkten bester Scorer - seine dritte Playoff-Bestleistung im vierten Spiel 2015.

Es war vor allem die Bank der Bucks, die Chicagos Ersatzleute in den Schatten stellte (47:12). O.J. Mayo glänzte mit 18 Zählern. Für Milwaukee war es der erste Sieg in den Playoffs seit fünf Jahren.

"Wir haben uns heute verbessert und einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber das Team hat Charakter gezeigt", bilanzierte Cheftrainer Jason Kidd.

Der Playoff-Baum der NBA 2015
Der Playoff-Baum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel