vergrößernverkleinern
Phoenix Suns v San Antonio Spurs
Kawhi Leonard und die San Antonio Spurs haben Platz zwei im Westen erobert © Getty Images

Meister San Antonio läuft zum richtigen Zeitpunkt der Saison heiß, Tim Duncan lässt Phoenix keine Chance. Für Nowitzki und die Mavs bedeutet die Siegesserie nichts Gutes.

Im Rennen um Platz zwei in der Western Conference hat Meister San Antonio auf den letzten Metern der Saison nun doch die Nase vorn.

Vor gut einer Woche noch auf Rang sechs kämpften sich die Spurs (55-26) mit elf Siegen in Serie hinter die Golden State Warriors (65-15) (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Sieg Nummer elf holten sich die Oldies von Head Coach Gregg Popovich mit 107:91 gegen die Phoenix Suns, die zu keinem Zeitpunkt der Partie mit den Texanern mithalten konnten.

Topscorer der Spurs, die nun in der Southwest Division einen Sieg mehr als die Memphis Grizzlies (54-26) auf dem Konto haben, war Tim Duncan mit 22 Punkten und zehn Rebounds.

Kawhi Leonard, Finals-MVP der vergangenen Saison, sorgte für 18 Zähler und neun Rebounds (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

Sollten die Spurs auf Platz zwei der Western Conference die Regular Season abschließen, dann wären sie in Runde eins der Playoffs der Gegner von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks.

Auch in der vergangenen Saison war dies für Dallas die erste und zugleich letzte Hürde in der Postseason. Das Duell Erster gegen Achter im Westen endete aus Sicht der Mavs nach sieben Spielen mit 3:4.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel