Video

Atlanta und München - Dennis Schröder und die Atlanta Hawks verspielen gegen Washington den Sieg. Im Schlussviertel ist der Ring wie vernagelt. Schröder liefert eine gute Leistung ab.

Die Atlanta Hawks haben das erste Viertelfinalspiel der NBA-Playoffs gegen die Washington Wizards mit 98:104 (63:53) verloren und sind in der Best-of-Seven-Serie damit mit 0:1 in Rückstand geraten (Der LIVETICKER zum Nachlesen).

Atlanta verspielte in der zweiten Halbzeit einen Zwölf-Punkte-Vorsprung und muss durch die Pleite auch den Heimvorteil abgeben (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 15.30 Uhr: Inside US Sports).

Dennis Schröder zeigte in 14 Minuten mit neun Zählern, vier Assists und drei Rebounds eine gute Leistung. Der deutsche Nationalspieler brachte vor allem in der ersten Halbzeit wichtige Impulse von der Bank.

"Wir waren in der ersten Hälfte gut unterwegs, vielleicht waren wir dann müde. Ich habe am Ende ein paar Tip-Ins verpasst. Ich konnte es nicht glauben. Das war der Schlüsselmoment des Spiels", sagte Al Horford. Der Center spielte auf eine Szene zwei Minuten vor Schluss an. Trotz fünf Offensiv-Rebounds in Folge gelang den Hawks kein Treffer.

Schwaches Schlussviertel

Im vierten Viertel traf Atlanta überhaupt nur fünf von 28 Würfen. In den ersten zehn Minuten hatte der Erste der Eastern Conference noch 63 Prozent seiner Versuche aus dem Feld verwandelt.

"Wir müssen aggressiver sein und häufiger die Zone attackieren", sagte der enttäuschte Trainer Mike Budenholzer.

Bradley Beal avancierte bei den Gästen mit 28 Punkten zum Matchwinner. Der Shooting Guard knickte im Schlussviertel um und verließ mit Schmerzen das Feld, kehrte aber kurz vor dem Ende zurück.

John Wall kam auf 18 Zähler und 13 Assists. Für die Wizards war es der achte Auswärtserfolg in den vergangenen neun Playoff-Partien. Nie zuvor in der NBA-Geschichte hatte ein Team viermal in Folge Spiel 1 auf gegnerischem Court gewonnen. "Du musst einfach vorbereitet sein, einen Schlag einzustecken und ihm zu widerstehen", meinte Wall.

Schröder mit guter Leistung

DeMarre Carroll erzielte für Atlanta 24 Punkte. 21 davon kamen vor der Pause - Saisonrekord bei den Hawks (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Wir haben immer noch Selbstvertrauen. Aber du kannst nicht in der zweiten Hälfte 35 Punkte erzielen und erwarten, damit zu gewinnen", sagte Carroll. Als erster Hawk seit Dominique Wilkins (1989) sammelte er in fünf Spielen in Serie mindestens 20 Zähler.

Al Horford (17 Punkte, 17 Rebounds, 7 Assists) und Paul Millsap flirteten mit einem Triple-Double (15, 12, 8). Der sonst so treffsichere Kyle Korver traf allerdings nur drei seiner elf Dreierversuche.

Kurze Pause macht sich bemerkbar

Die an Nummer fünf gesetzten Wizards hatten in der ersten Runde die Toronto Raptors per Sweep nach Hause geschickt. Atlanta mühte sich dagegen zu einem 4:2 gegen den Achten Brooklyn und machte das Weiterkommen erst in der Nacht auf Samstag perfekt.

Die Hawks starteten furios, doch am Ende machte sich die mangelnde Erholung bemerkbar. Das zeigte sich auch in den Statistiken: 37 Punkte in den ersten zehn Minuten, 35 in der kompletten zweiten Halbzeit.

"Wir haben die Würfe verfehlt. Du kannst nicht 35 Punkte in der zweiten Halbzeit erzielen und erwarten, gegen so ein Team zu gewinnen", sagte Carroll.

Gortat sorgt für Entscheidung

Washington agierte in der Schlussphase abgeklärter. Zunächst erzielte Bankspieler Otto Porter (10 Punkte, 11 Rebounds) zwei wichtige Körbe. Marcin Gortat (12, 12) machte 14,6 Sekunden vor dem Ende per Layup dann alles klar, als er sein Team mit sechs Punkten in Führung brachte.

"Es war hart, aber dieses Spiel zeigt, wie das Team gereift ist", erklärte Big Man Drew Gooden.

Spiel zwei findet in der Nacht auf Mittwoch (ab 2 Uhr LIVESCORES) erneut in Atlanta statt.

Der Playoff-Baum der NBA 2015
Der Playoff-Baum der NBA 2015 © SPORT1
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel