Video

München und Cleveland - LeBron James trägt Cleveland zum furiosen Triumph in der Verlängerung.Teagues Rekordspiel verblasst, Horford fliegt raus. Schröder schmort auf der Bank.

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks stehen in den Finals der Eastern Conference vor dem Playoff-Aus (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Das Team des deutschen Nationalspielers unterlag gegen die Cleveland Cavaliers in der Overtime mit 111:114 und liegt in der Best-of-Seven-Serie mit 0:3 hinten.

Das Erreichen der NBA-Finals ist damit in sehr weite Ferne gerückt, denn noch nie hat es ein Team geschafft, nach solch einem Serienrückstand noch weiter zu kommen.

Gala des Königs

Die NBA-Playoffs 2015 © @SPORT1

Mann des Abends war Superstar LeBron James, der zwar seine ersten zehn Würfe daneben setzte, in der Schlussphase des Spiels aber komplett die Kontrolle übernahm.

Der viermalige MVP sorgte für 37 Punkte, 18 Rebounds und 13 Assists und erzielte 36,4 Sekunden vor dem Ende den Dreier zum 112:111 für die Cavs.

Finalträume werden immer größer

Im Anschluss legte er noch einen Treffer nach und ließ Cleveland von der ersten Finalteilnahme nach 2007 träumen - übrigens auch mit James (Alles zur NBA im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports).

"Ich hatte zu Beginn überhaupt keinen Rhythmus, fand mein Spiel nicht", erklärte James: "Ich wusste aber, ich muss den Unterschied machen. Es ist ein tolles Gefühl, den Teamkameraden zur Seite zu stehen."

Und dies tat James bis zur kompletten Erschöpfung. Nach dem Schlusspfiff sank der Cavs-Anführer zu Boden und musste von seinen Kollegen beim Gang in die Kabine gestützt werden.

Irving fehlt in Spiel 3

"Er hat uns nicht im Stich gelassen", schwärmte Cavs-Coach David Blatt von James, der erneut ohne den verletzten Kyrie Irving die komplette Last bei den Cavaliers trage musste.

Die Zeit zur Erholung wird erneut sehr kurz sein, gerade mal ein Tag Pause wird beiden Teams vor Spiel vier gegönnt. Verpassen will James das Spiel nach eigener Aussage aber auf keinen Fall.

Auf Seiten der Hawks lief dagegen schief, was schief gehen kann. Kyle Korver fiel verletzt aus und musste durch Kent Bazemore ersetzt werden und Al Horford stand bereits zur Pause unter der Dusche.

Der Hawks-Center, mit 14 Punkten in 19 Minuten Atlantas bester Mann, wurde nach einem vermeintlichen Ellenbogenschlag gegen Matthew Dellavedova mit einem unsportlichen Foul (Flagrant Foul 2) vom Feld gestellt.

Das Publikum in der Quicken loans Arena feierte den australischen Publikumsliebling mit "Del-lee, De-lee"-Chören und verabschiedete Horford mit ordentlich Getöse.

"Werde aus dieser Sache lernen"

Horford war natürlich unglücklich über die Entscheidung der Schiedsrichter, haderte aber auch mit seiner Reaktion: "Ich werde definitiv aus dieser Sache lernen. Das nächste Mal muss ich mich beherrschen. Aber im Spiel zuvor wurde ich ebenfalls am Knie getroffen, das war eine ähnlich Szene."

"Wir spielen auswärts, und natürlich wird die Aktion immer wieder auf dem Videowürfel gezeigt. Das Publikum wird dadurch weiter aufgeheizt", so Horford: "Am Ende muss der Schiedsrichter entscheiden, es ist seine Ansage."

Und die lautete wie folgt. "Er hat überhalb der Schulter Kontakt gehabt, Dellavedova an Schulter und Kopf getroffen", erklärte Referee Ken Maurer trocken.

Einige Teamkollegen Horfords verwiesen darauf, dass "Delle" bereits in der Bulls-Serie für die Hinausstellung von Taj Gibson verantwortlich war und auch diese Szene nicht ganz sauber war, doch Cavs-Superstar James nahm seinen Kumpel in Schutz.

Schröder schmort auf der Bank

"Natürlich regt mich das ein wenig auf. Er ist mein Freund und Teamkollege - und er ist ein Spieler, der sich jeden Tag den Hintern abarbeitet", regte sich "King James" auf: "Dass einige Leute ihm jetzt eine schmutzige Spielweise unterstellen, hat er nicht verdient. Das war ein ganz normaler Boxout unter dem Korb. Wir wollen keinen Spieler verletzen."

Zwar kämpften die Hawks aufopferungsvoll bis zum Ende, doch Jeff Teagues persönliche Bestleistung mit 30 Punkten war zu wenig für den Sieg.

Schröder erhielt von Trainer Mike Budenholzer lediglich im ersten Viertel 3:28 Minuten Einsatzzeit und blieb ohne Punkt.

Das vielleicht letzte Saisonspiel der Hawks steigt in der Nacht auf Mittwoch (2.30 LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) in Cleveland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel